"Ich wurde im Ballwagen abgesetzt – und war zufrieden"

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Fr, 23. Februar 2018

USC Eisvögel

WARMLAUFEN mit Basketballerin Luana Rodefeld vor dem Heimspiel des USC Freiburg gegen Jahn München.

BASKETBALL (gg). Sie ist Kapitänin und Leistungsträgerin der Zweitliga-Korbjägerinnen des USC Freiburg: Luana Rodefeld. Sie ist eine der wenigen Spielerinnen der Eisvögel, die nach dem Abstieg aus Liga eins bei den Breisgauern geblieben sind und den sofortigen Wiederaufstieg anstreben. Im BZ-Fragebogen gibt sich die 20-Jährige so forsch wie sie als Aufbauspielerin auf dem Spielfeld agiert.
» Als Kind wollte ich immer werden: Geheimagentin – meine Kindheitsheldin aus dem Fernsehen war Kim Possible.
» Lieblingsfach in der Schule? Sport, natürlich!
Die beste Ausrede, warum jemand nicht zum Training kam: Verschlafen, um 17.30 Uhr! Das ist mir leider auch schon passiert.
» Welche Basketballregel würden Sie einführen? Dass ein Assist auch als solcher zählt, wenn die Spielerin noch einmal dribbelt.
Pierre Hohn ist ein super Trainer, aber... an seiner englischen Aussprache kann er noch etwas feilen. Smiley.
» Die beste Erfindung, die es je gab: Der Basketball und das Bett sind hier wohl gleichauf.
Beste Sportart außer Basketball? Kickball! Ein Mix aus Fußball und Baseball, das wir ab und an einmal zum Aufwärmen spielen dürfen.
» Mein letztes Konzert: Bei einem Vortragsabend in der Musikhochschule.
Der verrückteste Vogel bei den Eisvögeln ist … Mirna Paunovic! Um die Entscheidung zu treffen, nach der halben Saison als Co-Trainerin wieder einzusteigen, muss man wohl basketball-verrückt sein! Sie ist 41 und zeigt uns allen, wo der Hammer hängt, trotz ihres hohen Levels (Alter), und nimmt es stets mit Humor.
» Eine schlechte Angewohnheit von mir: Ich sitze am liebsten auf "meinem Platz" – wie Sheldon Cooper aus der TV-Serie "The Big Bang Theory".
Welche Superkraft hätten Sie gern? Fliegen! So ein Slam Dunk wäre mal angebracht.
» Ihr Lieblingsessen? Kürbis mit Süßkartoffeln und Avocado.
Das erste Mal beim Basketball war… ich noch ganz klein und wurde während der Spiele meiner Mutter im Ballwagen abgesetzt – dort war ich zufrieden.
» Was machen Sie, wenn ich nicht Basketball spiele? Puh, was ein Student eben so macht.
Lieblingsmove beim Basketball? Alley hoop.
» Auto oder Zug? Fahrrad!
Im TV verpasse ich nie? Ich besitze keinen TV.
» Welches ist Ihre Lieblingsinternetseite? Netflix.
Ihre Lieblingshobbys? Lesen, kochen, Gesellschaftsspiele.
» Den schrägsten Musikgeschmack bei den Eisvögeln hat ... Laura Zdravevska – mit der mazedonischen oder serbischen Musik kann ich mich einfach nicht anfreunden.
Auf meiner Playlist fehlen auf keinen Fall: Lieder von Eminem.
» Gerne dabei gewesen wäre ich ... beim Pokalsieg der Eisvögel 2013.
Meine peinlichste Szene auf dem Basketballfeld? Mir ist es zweimal nicht gelungen, einen Eigenkorb zu machen, weil ich immer wieder daneben geworfen habe, während mich meine Mitspielerinnen anschrien.
Am Samstag gegen München … lassen wir es krachen! Es geht nun um die oberen Playoff-Plätze, den ersten Tabellenplatz wollen wir verteidigen.

USC kompakt: Mit einem Sieg am Samstag im Heimspiel gegen Jahn München (19.30 Uhr/Unisporthalle) würden die Eisvögel die Hauptrunde als Tabellenerster oder als Zweiter beenden – und hätten dann in der ersten von zwei Playoff-Runden das Heimrecht in einem eventuell notwendigen dritten Spiel.