Eisvögel

Möglicher USC-Abstieg: Nicht das Ende, aber eine Zäsur

Georg Gulde.

Von Georg Gulde.

So, 12. März 2017 um 22:12 Uhr

Kommentare

Die USC-Basketballerinnen haben die Freiburger Spitzensport-Landschaft auf unaufgeregt-angenehme Art und Weise jahrelang bestimmt. Jetzt droht der Abstieg. Was bedeutet das?

Im Sport ist es wie im richtigen Leben: Manchmal erkennt man den Wert von etwas erst, wenn man es zu verlieren droht oder verloren hat. Die Eisvögel des USC Freiburg sind in den 17 Jahren ihrer Zugehörigkeit zur ersten Basketball-Bundesliga der Frauen durch manche Saison spaziert wie ein froher Wandersmann durch die herrliche Natur: zügig und bestimmt, aber doch immer wieder den Kopf hebend und die Schönheiten betrachtend. Die USC-Basketballerinnen glucksten manchmal vor Glück und beschwipsten sich gelegentlich an ihrem eigenen Spiel, sie bestimmten die Freiburger Spitzensport-Landschaft auf unaufgeregt-angenehme Art und Weise mit.

Ihre Partien waren oft schön anzuschauen – und manchmal sehr erfolgreich, so wie 2013 beim deutschen Pokalsieg in eigener Halle. Seither geriet das Team oft ins Schlingern. Ausländische Profis besaßen teilweise nicht das Spielniveau, das sich die Sportliche Leitung von ihnen erhofft hatte, und die Entwicklung von jungen deutschen Spielerinnen verlief nicht so steil nach oben wie gedacht. Die Doppelbelastung (Trainer und angehender Lehrer) brachte Sascha Bozic mitunter an den Rand der Erschöpfung. Und die erstmalige Europacup-Teilnahme war – das weiß man jetzt – ein riskanter Schritt für ein Frauen-Team, das sich trotz des vielbeschworenen guten Zusammenhalts in der entscheidenden Saisonphase als physisch und psychisch instabil erwies. Diesem Team machten zudem viele Verletzungen und ein ominöser Punktabzug zu schaffen, über den einen Spieltag vor Saisonende noch immer nicht letztinstanzlich entschieden worden ist. Ganz gleich, wie das Urteil des Schiedsgerichts ausfällt: 2016/17 war definitiv nicht die Saison des USC Freiburg. Ein Abstieg muss indes nicht gleich das Ende des gesamten Projekts bedeuten. Dafür sind die Strukturen im Frauen-Basketball in Freiburg inzwischen viel zu stabil. Aber eine Zäsur wäre der Abstieg in die zweite Bundesliga allemal. Und so mancher wird den Wert von Erstliga-Frauen-Basketball im Breisgau erst so richtig erkennen, wenn es dieses – zumindest für ein Jahr – nicht mehr gibt.