NACHSPIEL

mos

Von mos

Di, 21. November 2017

Tischtennis

TISCHTENNIS

ESV Weil weiter sieglos

DJK Offenburg – ESV Weil 9:6 (BZ). Im Duell zweier noch siegloser Teams hatte der ESV Weil auf den ersten Saisonerfolg in der Tischtennis-Badenliga gehofft. Doch beim 6:9 in Offenburg konnten die Gäste ihre personellen Probleme nicht kompensieren. Topspieler Denis Joset war angeschlagen und musste sein zweites Einzel abschenken, zudem fehlte die Nummer zwei Marc Altermatt. So waren nur sechs Einzelsiege möglich.

Ergebnisse: Sagen/Becker – Tu/Meyer 16:14, 11:3, 11:7; Danzeisen/Schreider – Joset/Kovac 11:9, 11:5, 9:11, 9:11, 11:3; Karcher/Käshammer – Eise/Königer 12:10, 11:6, 11:9; Sagen – Tu 11:9, 11:13, 11:13, 10:12; Becker – Joset 11:4, 11:9, 7:11, 11:4; Danzeisen – Eise 8:11, 11:7, 12:10, 11:9; Karcher – Kovac 4:11, 7:11, 10:12; Käshammer – Meyer 11:7, 13:11, 11:8; Schreider – Königer 7:11, 13:11, 7:11, 11:13; Sagan – Joset 11:0, 11:0, 11:0; Becker – Tu 11:8, 11:5, 4:11, 4:11, 4:11; Danzeisen – Kovac 6:11, 11:8, 11:5, 7:11, 9:11; Karcher – Eise 12:14, 4:11, 9:11; Käshammer – Königer 11:8, 11:9, 16:14; Schreider – Meyer 11:6, 11:8, 11:4.

SV Eichsel ausgeglichen

Deutlich fiel der Sieg des Tischtennis-Verbandsligisten SV Eichsel gegen Furtwangen/Schönenbach aus. Zum 9:4 "hat vor allem das vordere Paarkreuz beigetragen", lobte der Eichsler Dennis Kalt seine Teamkollegen Christian Switajski und Mark Hong-Bayer, die nebst drei Einzeln auch ihr Doppel gewannen. Beim Tabellenzweiten Rastatt (6:9) habe es "trotz einer starken Teamleistung nicht zu einem Punkt gereicht". Wie gegen Furtwangen verbuchten alle sechs Eichsler Akteure aber zumindest einen Zähler.

SV Eichsel – TTG Furtwangen/Schönenbach 9:4

Punkte SVE: Switajski/Bayer, Hertrich/Höferlin, Bayer 2, Switajski, Kalt, Höferlin, Granier, Hertrich.
TTF Rastatt – SV Eichsel 9:6

Punkte SVE: Bayer, Hertrich, Kuder, Granier, Kalt, Höferlin.

Talent bremst Weil II aus

ESV Weil II – TTC Beuren 7:7 (BZ). Gegen Beuren wollten sich die Tischtennisspielerinnen des ESV Weil II mit einem Sieg in der Verbandsliga emporarbeiten. Doch beim 7:7 kam ihnen Nachwuchstalent Melanie Merk in die Quere, die 11-Jährige gewann ihr Doppel sowie alle drei Einzel. Zudem präsentierten sich die Gäste nervenstärker: Fünf Duelle gingen über fünf Sätze, nur das Doppel Ludmilla Anzibor/Doris Spiess punktete dabei für Weil.

Punkte ESV: Anzibor/Spiess, Lazarkova 3, Spiess, Lange, Anzibor.

Remis für SV Nollingen

SV Nollingen – TTF Stühlingen II 7:7 (BZ). An Remis haben die Frauen des SV Nollingen in der Tischtennis-Verbandsliga offenbar Gefallen gefunden. Gegen die Stühlinger Reserve verbuchte der SVN die dritte Punkteteilung im fünften Saisonspiel. Im finalen Einzel hatte Nicole Weber, Nollingens Nummer vier, die TTF-Nummer zwei Jennifer Faller am Rande einer Niederlage, musste sich nach 2:1-Satzführung aber noch geschlagen geben.

Punkte SVN: Hackl/Weber, Kaufmann 3, Hackl 2, Weber.


BASKETBALL

Lörracher Schläfrigkeit

KIT SC Karlsruhe II – CVJM Lörrach 94:69 (27:9, 23:19, 20:22, 24:19) (BZ). Anlaufschwierigkeiten hatten die Basketballer des CVJM Lörrach in der Oberliga nicht, beim SC Karlsruhe II blieb ein Sieg für den Aufsteiger aber außer Reichweite – am Ende stand mit 69:94 die höchste Saisonniederlage. Die Gäste verschliefen das erste Viertel (9:27) und rannten dem Rückstand vergeblich hinterher, zumal die Produktivität der US-Amerikaner Aromeo Grigsby (neun Punkte) und Strickland (zwei) weit unter deren Schnitt lag.

CVJM: Ahart 23/drei Dreier, Ntonga Zengue 18, Grigsby 9/1, Scheurer 8/1, Nowak 4, Müller 3, Blum 2, Strickland 2.


VOLLEYBALL

VC Weil verpasst Sieg

SV Litzelstetten – VC Weil 3:2 (22:25, 18:25, 25:21, 25:16, 15:11) (BZ). Die Verbandsliga-Volleyballer des VC Weil hatten in Litzelstetten bereits ihren fünften Sieg im sechsten Spiel vor Augen. Der Aufsteiger legte zwei Satzgewinne vor, musste aber erst den Ausgleich hinnehmen und verpasste im Entscheidungssatz (11:15) auch noch den zweiten Zähler.

KEGELN

Rote Laterne für SG Weil

KSC Önsbach – SG ESV Weil/A9 Malsburg 8:0 (3610:3260 Kegel) (BZ). Es gab bereits mehrere Saisonniederlagen, nach denen die Verbandsliga-Kegler der SG Weil/Malsburg mit knappen Entscheidungen hadern mussten. Beim 0:8 in Önsbach kamen die SG-Kegler dagegen nicht ins Grübeln. Die Gastgeber waren an diesem Tag schlicht zu gut, so dass nicht einmal ein Ehrenpunkt in Reichweite lag. Önsbach erzielte mit 3610 den zweitbesten Saisonwert der Liga – und die SG rutschte ans Tabellenende.

Ergebnisse: König – Munz 1:0 (3:1 Sätze, 625:544 Kegel); Simon Sester – Heidebrecht 1:0 (3:1, 594:555); Zillmer – Daniel Osswald 1:0 (2:2, 578:561); Stefan Sester – Kai Osswald 1:0 (2:2, 572:559); Hofer – Schwarz 1:0 (4:0, 611:525); Vollmer – Michael Osswald 1:0 (3:1, 630:516).

Wehr-Öflingen verliert

SKV Bonndorf – KSC Wehr-Öflingen 6:2 (3336:3255) (BZ). Drei Kegler des KSC Wehr-Öflingen lagen in Bonndorf über ihrem Saisonschnitt, doch verfehlte der Verbandsligist einen Punktgewinn in Bonndorf. Zumindest ein Remis schien greifbar, teils "fehlten wieder nur ein paar Kegel", so Kapitän Michael Thomann. Mit dem Gesamtergebnis aber könne der KSC "einigermaßen zufrieden" sein.

Ergebnisse: Julian Bachert – Thomann 1:0 (2:2, 558:546); Ardiclik – Stippkugel 0:1 (2:2, 551:561); Gantert – Zielinski 1:0 (2,5:1,5, 532:538); Morath – Benkarth 1:0 (3:1, 575:536); Dornfeld – Dylowski 1:0 (4:0, 571:503); Jürgen Bachert – Waclawczyk 0:1 (1:3, 549:571).