Nervenprobe in Tel Aviv

dpa

Von dpa

Di, 05. September 2017

Basketball

Die deutschen Basketballer unterliegen Israel mit 80:82.

TEL AVIV (dpa). Die schwarze Kapuze tief über die Kappe gezogen stapfte Dennis Schröder missmutig in die Nacht. Nach der verpatzten Nervenprobe gegen Israel im Hexenkessel von Tel Aviv richtete der Anführer der deutschen Basketballer trotzig den Blick nach vorn und glaubt trotz der schweren nächsten Aufgaben fest an das Achtelfinale der Europameisterschaft. "Wir werden auch weiter mit Selbstbewusstsein spielen – so haben wir die besten Chancen, als Team weiterzukommen und nach Istanbul zu fliegen", sagte Schröder vor den Partien gegen Italien und Litauen.

Nach dem bitteren 80:82 am späten Sonntagabend gegen den Vorrunden-Gastgeber trotz 16 Punkten Vorsprung im letzten Viertel kam dem jungen Team der Ruhetag gerade recht. Nach einem morgendlichen Videostudium schaltete Coach Chris Fleming schnell in den Zukunftsmodus. "Wenn dir dieses Spiel im Kopf hängt, dann gewinnst du das nächste ganz sicher nicht", sagte der Bundestrainer und setzt auf einen Lerneffekt. "Das ist eine Erfahrung, die wir machen müssen – leider. Ich hoffe, dass es sich auszahlt für die nächsten paar Spiele." Mit zwei Siegen und einer Niederlage liegt das deutsche Team gleichauf mit den Gegnern Italien (Dienstag/17.30 Uhr/Telekom Sport) und Medaillenkandidat Litauen (Mittwoch/13.45 Uhr).