Öfter mal was Neues

Uwe Rogowski

Von Uwe Rogowski

Mi, 18. Oktober 2017

Basketball

Oberligist CVJM Lörrach hält seinen Gegner ungewöhnlich lange bei null Punkten und siegt souverän.

BASKETBALL Oberliga: CVJM Lörrach – TG Sandhausen 82:54 (25:0, 23:13, 19:21, 15:20) (uwo). Auch nach vielen Jahren in seinem Sport kann einem noch Neues widerfahren. "Das habe ich auf einem Niveau wie Oberliga noch nie erlebt", sagte CVJM-Trainer Matthias Blum nach dem 82:54-Heimsieg der Lörracher Oberliga-Basketballer gegen die TG Sandhausen – dem zweiten Sieg in Folge für den Aufsteiger.

Null Punkte in einem Viertel hat fürwahr Seltenheitswert im Basketball, ein, zwei Körbe fliegen ja selbst an schlechtesten Tagen irgendwie, irgendwo rein. "Wir sind gleich aggressiv rausgegangen, haben schnell gespielt und gut getroffen", sah Blum die ungewöhnliche Serie zu Spielbeginn in der Neumatthalle primär der eigenen Stärke gedankt.

Lörrach begann in der Tat mit hoher Intensität und ließ Sandhausen nicht in die Gänge kommen, die Gäste verfehlten aber gleichzeitig in schöner Regelmäßigkeit den Korb. Das 25:0 war die Basis für Lörrachs Heimsieg. Im Basketball hat man schon die wildesten Aufholjagden gesehen, Sandhausen kam in der Folge aber nicht mehr annähernd in Siegnähe; zumal sich der CVJM im zweiten Viertel (23:13) weiter absetzen konnte.

"Alexey Nowak ist ein richtig guter Athlet"

Guard Jeremiah Ahart wich immer wieder erfolgreich auf den Flügel aus und traf verlässlich von außen (fünf Dreier). Und Alexey Nowak, der 14 Punkte beisteuerte und etliche Rebounds fischte, zeigte große Präsenz. "Er ist ein richtig guter Athlet und hat Sprungkraft", so Trainer Blum über den Power Forward.

Nach 35-Punkte-Führung zur Pause konnten es sich die Lörracher erlauben, etwas gedämpfter aufzutreten, Blum wechselte durch, setzte die US-Amerikaner zeitweise kollektiv auf die Bank und "verteilte Spielzeit". Sandhausen stellte auf Zone um, was den Lörracher Spielfluss kurzzeitig etwas bremste, die zweite Halbzeit ging mit 41:34 an die Gäste, doch letztlich verhinderten sie nur ein Debakel, denn "bald haben wir uns auch wieder freie Würfe erspielt", sagte Blum und konstatierte: "Sandhausen hat sicherlich nicht seinen besten Tag erwischt. Aber Sieg ist Sieg." So ist es.

Gestärkt mit dem zweiten Saisonsieg geht es für die Lörracher, die auf Platz drei vorgerückt sind, am Samstag zum USC Freiburg, der mit seiner ersten Mannschaft nur noch Oberliga spielt. Der in vier Spielen unbesiegte Tabellenführer will, so ist zu vernehmen, unbedingt zurück in erfolgreiche Zeiten. Im aktuellen Kader ist unter anderem der Ex-Zweitligaspieler des USC, Max Wendt, vertreten. "Unser Sieg gegen Sandhausen war sehr wichtig, so können wir jetzt ohne Druck nach Freiburg fahren", sagt Blum.

CVJM: Ahart 23 Punkte/fünf Dreier, Grigsby 17, Nowak 14, Strickland 12, Körte 8, Ntonga Zengue 4, Scheurer 4/1, Blum, Müller.