SPORT(VOR)SCHAU

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Sa, 05. Mai 2018

USC Eisvögel

Steigen die Eisvögel in die erste Liga auf?

Rund ein Jahr nach dem Abstieg aus der ersten Bundesliga bietet sich den Basketballerinnen des USC Freiburg die Chance, den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen. Im dritten und entscheidenden Playoff-Finale der zweiten Liga Süd treffen die Eisvögel am Sonntag, 16 Uhr, in der heimischen Unisporthalle auf das Team von Jahn München. Die beiden Mannschaften, die stark auf deutsche Spielerinnen setzen, konnten Playoff-Heimspiele bisher gewinnen: München vor drei Wochen mit 60:54, Freiburg vor einer Woche mit 64:59. Der USC hat als bestes Team der Hauptrunde den Heimvorteil im letzten Saisonspiel. "Alle Spielerinnen sind fit – wir sind gewappnet fürs große Finale", so Eisvögel-Trainer Pierre Hohn vor dem "Spiel der Spiele", zu dem mehr als 1000 Zuschauer erwartet werden.

Südbadisches Derby im Mösle-Stadion

Nach dem Derby in Hoffenheim wartet auf die Mannschaft von SC-Trainer Jens Scheuer das nächste Nachbarduell: Gegen den SC Sand werden die Erstliga-Fußballerinnen am Sonntag um 11 Uhr im Möslestadion versuchen, die nächsten drei Punkte zu ergattern. "Wenn wir eine ähnlich große Spielfreude wie gegen Hoffenheim zeigen und unser Kurzpassspiel aufziehen, haben wir eine große Chance, das Spiel für uns zu entscheiden", sagt SC-Kapitänin Clara Schöne. Im Hinspiel hatten die SC-Frauen bei schwierigen Platzverhältnissen 2:2 gespielt. Scheuer formuliert als Vorgabe fürs Rückspiel: "Wir haben bisher erst ein Heimspiel verloren und das soll auch am Sonntag noch so sein. Wenn wir unsere Leistung bringen, werden wir die drei Punkte einfahren." Die Breisgauerinnen haben noch die Chance, sich für die Champions League zu qualifizieren. Für das Gäste-Team von Sascha Glass geht es tabellarisch nur noch um die Verteidigung von Platz 7 und um ein gutes Ergebnis im südbadischen Derby. Das 0:0 am vergangenen Sonntag gegen den Tabellennachbarn Hoffenheim hat der SC Sand als Erfolg verbucht, da die Ortenauerinnen in der Vorwoche mit erheblichen personellen Engpässen kämpfen mussten. Das Lazarett der Sanderinnen hat sich derweil nur wenig verkleinert. Ein Einsatz von Stürmerin Milena Nikolic scheint möglich. Angreiferin Nina Burger wird sicher mit einer Fußverletzung ausfallen. Jana Voktekova wird nach ihrer abgesessenen Gelbsperre wieder in den Kader zurückkehren. In dieser Woche wurde in einer kleinen Gruppe trainiert. Einige Spielerinnen absolvierten individuelle Einheiten, um am Sonntag wieder einsatzfähig zu sein. Selina Wagner wird nach dreimonatiger Verletzungspause wieder im Kader stehen.