Eishockey

Crimmitschau beendet die kurze Siegesserie des EHC

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

Mo, 11. Dezember 2017 um 11:29 Uhr

EHC Freiburg

Eishockey-Zweitligist EHC Freiburg konnte am Sonntagabend nicht an seine jüngsten Auswärtserfolge anknüpfen und unterlag den Eispiraten Crimmitschau zuhause mit 2:4.

Wenngleich die Wölfe mehr vom Spiel hatten und das klare Chancenplus verbuchten, wollte es am Ende nicht zum Punktgewinn reichen. Knackpunkt war die Chancenverwertung.

Ohne die verletzten Gabriel Federolf, Marc Wittfoth und Lutz Kästle sowie dem überzähligen Kontingentstürmer Radek Duda gingen die Breisgauer in die Partie gegen die seit sechs Spielen sieglosen Sachsen. Im ersten Drittel bot sich den Zuschauern ein rasantes Match mit Chancen auf beiden Seiten. Die Wölfe erspielten sich ein optisches Übergewicht, die beste Möglichkeit ließen jedoch die Eispiraten aus, als Ivan Ciernik den Pfosten traf (13.).



Vom zweiten Drittel an waren die Freiburger aktiver, erarbeiteten sich ein deutliches Plus an Torchancen, wurden von den effizienten Gästen aber gnadenlos bestraft. Früh rutschte ein Schuss von Scott Allen während eines Powerplays der Gäste über die Linie. Einen vermeidbaren Scheibenverlust der Wölfe im eigenen Drittel nutzte Ciernik zum 2:0 (26.).

Weiterhin war der EHC dominant, doch auch das nächste Tor fiel auf Seiten der Sachsen über einen einfach gespielten Konter, den Allen verwandelte (31.). Leos Sulak, der Trainer des EHC Freiburg, nahm eine Auszeit – und eine Sekunde vor Ablauf einer Überzahl traf Tobias Kunz im Nachfassen zum 1:3 aus Freiburger Sicht. Wenig später zimmerte Verteidiger Alex Brückmann einen Schuss genau in den Winkel und verkürzte auf 2:3 (35.). Doch die kalte Dusche folgte auf dem Fuße, als Philip Halbauer den Zwei-Tore-Abstand wieder herstellte. Bis Drittelende spielten dennoch fast nur die Gastgeber, die zwei Hundertprozenter liegen ließen.

Der Schlussabschnitt gehörte ebenfalls den Wölfen, die sogar in Unterzahl auf Angriff spielten, in ihren Abschlüssen aber ein ums andere Mal zu unpräzise blieben. Auch eine zwischenzeitliche Fünf-gegen-drei-Überzahl blieb ohne Erfolg. So blieb es mit einem Schussverhältnis von 55:30 zu Gunsten des EHC Freiburg beim 4:2 für die Eispiraten aus Crimmitschau.


Freiburg – Crimmit. 2:4 (0:0, 2:4, 0:0)
Tore: 0:1 Allen (23.), 0:2 Ciernik (26.), 0:3 Allen (31.), 1:3 Kunz (33.), 2:3 Brückmann (35.), 2:4 Halbauer (35.). Strafen: Freiburg 10, Crimmitschau 10. Zuschauer: 1610.