Die Mannschaft der Stunde

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Mi, 22. November 2017

Schwenningen Wild Wings

Schwenninger Wild Wings erwarten heute den deutschen Vizemeister Grizzlys Wolfsburg.

EISHOCKEY. Die Wild Wings erwarten heute um 19.30 Uhr den deutschen Vizemeister Grizzlys Wolfsburg in der Helios-Arena. Die Stimmung in Schwenningen ist prächtig, kein anderes Team in der Liga konnte zuletzt vier Siege in Folge in der DEL einfahren. "Wir sind vielleicht die Mannschaft der Stunde, Wolfsburg ist aber die Mannschaft der letzten fünf Jahre", versucht SERC-Trainer Pat Cortina der Euphorie entgegenzuwirken und jedem klar zu machen, vor welch schwerer Aufgabe die Schwenninger heute stehen.

In der Tat, die Grizzlys gewannen in den vergangenen Jahren zwar nie den Titel, waren aber immer ganz oben mit dabei. Nach schwachem Saisonstart sind die Wolfsburger längst wieder auf Kurs. Das Team von Trainer Pavel Gross gewann sechs der jüngsten sieben Spiele, hat damit einen Punkt mehr als die Überraschungsmannschaft aus Schwenningen auf dem Konto und dabei noch eine Partie weniger absolviert.

"Wir müssen läuferisch

stark sein und klug mit

dem Puck umgehen."

Trainer Pat Cortina
"Die Wolfsburger stehen kompakt, machen nicht viele Fehler und sind sehr zweikampfstark", weiß Cortina. Am 8. Oktober hatten die Schwenninger bei den Grizzlys zwar gut mitgehalten, aber letztlich mit 1:4 verloren. Der Kanadier Kristopher Foucault mit 21 Scorerpunkten (elf Tore/zehn Assists) und der US-Amerikaner Tyler Haskins mit 19 Punkten sind die herausragenden Spieler der Niedersachsen. "Wir müssen läuferisch stark sein und klug mit dem Puck umgehen", fordert Trainer Cortina für die heutige Partie. Verteidiger Mirko Sacher und Stürmer Uli Maurer fehlen jeweils wegen Unterkörperverletzungen. "Es ist nichts schlimmes. Bei Maurer gibt es die Hoffnung, dass er bereits am Freitag im Heimspiel gegen Köln zurückkehrt, bei Sacher eher nicht", so Cortina.

Das Tor hütet heute Dustin Strahlmeier. "Marco Wölfl wird aber eines der Wochenendspiele absolvieren", verrät Cortina. Am Freitag erwarten die Wild Wings die Kölner Haie, bei denen Peter Draisaitl für den entlassenen Trainer Cory Clouston kam, am Sonntag gastieren die Schwenninger beim ERC Ingolstadt.

Bei der heutigen Partie gegen die Grizzlys Wolfsburg gibt es die Aktion "Bring äbbr mit." Dabei darf jeder Dauerkarteninhaber einen Gast für elf Euro (Stehplatz) einladen. Diese Sondertickets gibt es im Online-Ticketshop oder im Fanshop, nicht aber an der Abendkasse.