Wölfe

EHC Freiburg geht in Bad Tölz mit 2:6 unter

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

Fr, 17. November 2017 um 22:15 Uhr

Eishockey

Kalte Dusche für den EHC Freiburg: Beim Tabellenletzten aus Oberbayern gehen die Wölfe nach schwacher Leistung mit 2:6 unter.

Im Gastspiel beim EC Bad Tölz setzte es für die Wölfe eine herbe 2:6-Packung. Meist fanden die Breisgauer keine Mittel gegen engagierte Bayern. Bester Mann war der Tölzer Philipp Schlager, der einen Hattrick beisteuerte.

Ohne ihre Leistungsträger Marc Wittfoth, Ben Walker und Gabriel Federolf, dafür mit Rückenwind durch den Heimerfolg gegen den Tabellenführer vor der Deutschlandcup-Pause, waren die Wölfe zum Tabellenletzten gereist. Sie blieben jedoch weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Dabei war es zunächst der wieder verpflichtete EHC-Stürmer Niko Linsenmaier, der einen Fehler der Gastgeber zur Führung nutzte (5.). Die ersten zehn Minuten gehörten den Wölfen, die trotz zweier Strafen den Ton angaben. Aber ausgerechnet beim ersten Freiburger Powerplay glichen die Tölzer dank eines starken Unterzahlkonters aus. Die Bayern fanden nun besser ins Spiel, angetrieben vom überragenden Philipp Schlager. Kurz vor Drittelende konsultierten die Unparteiischen den Videobeweis, als Julian Kornelli einen Abpraller mit dem Schienbein im Freiburger Tor unterbrachte: Da keine Kickbewegung erkennbar war, zählte der Treffer – und es ging beim Stand von 2:1 in die Pause.

Pleite beim Ligaschlusslicht wiegt schwer

Der zweite Durchgang begann mit einer weiteren Freiburger Überzahl. Das Tor trafen die Wölfe – erneut durch Linsenmaier – jedoch erst danach (22.). Eine Strafe gegen EHC-Stürmer Mark Mancari nutzte Philipp Schlager zur erneuten Führung. Enrico Saccomani ließ auf der Gegenseite die Großchance liegen, während die Tölzer weiterhin mehr vom Spiel hatten. Als Radek Duda kurz vor Drittelende eine Strafe kassierte, folgte Schlagers nächster Streich: Zehn Sekunden in Überzahl, da stellte der EC-Angreifer mit seinem zweiten Treffer auf 4:2. Doch damit nicht genug: Nur eine Minute später machte Schlager seinen lupenreinen Hattrick perfekt: 5:2.

Den Gästen fiel im Schlussabschnitt nicht mehr viel ein. Stattdessen sorgte Constantin Ontl für den 6:2-Endstand. Für den EHC wiegt die Pleite beim Ligaschlusslicht schwer, da die direkten Konkurrenten aus Heilbronn und Weißwasser jeweils drei Punkte holten. Am Sonntag, 18.30 Uhr, erwartet der EHC die Ravensburg Towerstars zum Heimspiel.
Bad Tölz – Freiburg 6:2 (2:1, 3:1, 1:0).

Tore: 0:1 Linsenmaier (5.), 1:1 Frank (11.), 2:1 Kornelli (20.), 2:2 Linsenmaier (23.), 3:2 Schlager (29.), 4:2 Schlager (38.), 5:2 Schlager (39.), 6:2 Ontl (51.). Strafen: Bad Tölz 24 (davon 10 Minuten Disziplinar St. Jaques), Freiburg 18. Zuschauer: 916.