Eishockey

EHC Freiburg kann Abstiegsrunde kaum noch vermeiden

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

Mo, 12. Februar 2018 um 11:43 Uhr

EHC Freiburg

Viertes Spiel, vierte Niederlage für den EHC Freiburg gegen den ESV Kaufbeuren. Im letzten Spiel dieser beiden Teams in der laufenden Eishockey-Zweitliga-Saison unterlagen die Breisgauer 1:4.

Damit haben die Wölfe kaum noch Chancen, die Abstiegsrunde zu vermeiden. Gegen Mannschaften aus Bayern tut sich der EHC schwer. Das war auch an diesem Wochenende so, als die Wölfe erst beim SC Riessersee (2:3) und schließlich dem ESV Kaufbeuren unterlagen. Der Unterschied: Verschenkten sie an der Zugspitze einen 2:0-Vorsprung, kamen sie gegen die Allgäuer erst gar nicht in Tritt.

In den beiden ersten Dritteln machten die Gäste das Spiel. Gerade im ersten Abschnitt spielte praktisch nur der ESVK und ging durch Charlie Sarault in Führung (4.). Besonders schwer taten sich die Freiburger im Angriff. Versprungene Scheiben paarten sich mit vergebenen Chancen. Der zweite Kaufbeurer Treffer fiel bei EHC-Überzahl. Sarault profitierte von einem Abstimmungsfehler, entwischte und verwandelte zum 2:0.

Erst allmählich fanden die Wölfe ins Spiel, blieben aber ohne Durchschlagskraft. Im Powerplay gelang Radek Duda der erste EHC-Treffer gegen Stefan Vajs, die Nummer eins des ESVK, in der laufenden Spielzeit (33.). Das Momentum schlug kurzzeitig um, doch Gästestürmer Max Schäffler bremste die Wölfe noch vor der Pause aus und vollendete einen Konter zum 3:1 (39.). Doch der Treffer fiel irregulär, da Marc Wittfoth Zuvor per Stockschlag zu Boden geschickt wurde. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb indes aus.

Noch einmal packten die Freiburger die Brechstange aus. Gegen intelligent agierende Gäste wollte aber kein weiterer Treffer fallen – auch nicht, als die Wölfe kurz vor Schluss in Überzahl den Keeper vom Eis nahmen. Stattdessen traf Schäffler Sekunden vor Schluss ins leere Tor.

Freiburg - Kaufbeur. 1:4 (0:1, 1:2, 0:1)
Tore: 0:1 Sarault (4.), 0:2 Sarault (25.), 1:2 Duda (33.), 1:3 Schäffler (39.), 1:4 Schäffler (60.). Strafen: Freiburg 4, Kaufbeuren 8. Zuschauer: 1331.