DEL 2

EHC Freiburg siegt mit Rückkehrer Ben Walker

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

Mi, 29. November 2017 um 00:02 Uhr

EHC Freiburg

Es geht doch: Nach dem vergebenen Heimdreier gegen Kaufbeuren macht es Eishockey-Zweitligist EHC Freiburg zwei Tage später besser und besiegt den Tabellennachbarn Lausitzer Füchse zu Hause mit 4:1.

Zugegeben, einen Eishockey-Leckerbissen bekamen die Zuschauer an diesem nasskalten Dienstagabend nicht zu sehen. Dabei gab es etwas zu feiern: Nach zweimonatiger Verletzungspause gab Stürmer Ben Walker sein Comeback. Der US-Amerikaner lief zwar nur in der vierten Sturmreihe auf, doch allein die Anwesenheit des Kraftpakets ließ die Herzen höher schlagen. Im Tor vertrat Förderlizenzspieler Marco Wölfl Stammkeeper Miroslav Hanuljak.

Der erste Durchgang gehörte dem EHC. Ein besonders ansehnliches Spiel bot sich zwar nicht, dennoch fand Enrico Saccomani, hinter dem Tor kommend, nach knapp 13 Minuten Jannik Herm, der zum 1:0 traf. Das Mitteldrittel begann mit einer Druckphase der Gäste, denen die über 700 Kilometer lange Anreise noch in den Beinen gesteckt zu haben schien. Doch die Wölfe arbeiteten sich zurück in die Partie, die zwar umkämpft, jedoch weiter mäßig war. Nachdem die Wölfe einige Möglichkeiten vergeben hatten, fasste sich Radek Duda kurz vor Drittelende ein Herz und schlenzte die Scheibe vom Kreis aus in den Winkel (39.).

Zu Beginn des Schlussabschnitts zelebrierte die Sturmreihe um Chris Billich plötzlich einen wahren Bilderbuchangriff zum 3:0 (42.). Nun nahm das Spiel Fahrt auf. Die Füchse wurden stärker und kamen durch Roope Ranta zum 1:3. Fast im direkten Gegenzug verfehlte Lennart Palausch aus kürzester Distanz das praktisch leere Gästetor. Dennoch hatte der EHC nun alle Trümpfe in der Hand und brachte die Führung dieses Mal auch über die Zeit. Den Schlusspunkt setzte Marc Mancari mit dem Empty-Net-Goal.

Freiburg - Weißwasser 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). Tore: 1:0 Herm (13.), 2:0 Duda (39.), 3:0 Billich (42.), 3:1 Ranta (47.), 4:1 Mancari (58.). Strafen: Freiburg 2, Weißwasser 6. Zuschauer: 1512.