0:3

EHC Freiburg verliert gegen Crimmitschau und steht in den Playdowns

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

So, 25. Februar 2018 um 22:06 Uhr

EHC Freiburg

Die Wölfe Freiburg müssen gegen den Abstieg kämpfen: Nach einem 0:3 gegen die Eispiraten Crimmitschau steht der personell geschwächte EHC in den Playdowns, der Abstiegsrunde.

Es gibt Tage, an denen läuft einfach nichts zusammen – so wie am Sonntagabend bei den Eishockeycracks des EHC Freiburg. Während die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft den Gewinn der Silbermedaille feiert, stehen die personell geschwächten Freiburger Zweitligisten, nach einem 0:3 gegen die Eispiraten Crimmitschau, sicher in den Playdowns, der Abstiegsrunde.

Im Tor stand Förderlizenzspieler Marco Wölfl. Neben den langzeitverletzten Ben Walker und Mark Mancari fehlten Verteidiger Jakub Körner sowie die Angreifer Radek Duda und Tobias Kunz. Nur drei Blöcke konnte EHC-Trainer Leos Sulak aufs Eis schicken. Zu Beginn lieferten sich beide Mannschaften ein flottes Spiel. Die Gäste agierten etwas zwingender, was sie mit Ablauf eines Powerplays zur Führung nutzten (11.). Im ersten Versuch traf Scott Allen noch das Außennetz. Sekunden später hatte er Wölfl im EHC-Tor dann überwunden.

Gegenstöße der Wölfe waren selten

Vom zweiten Drittel an kontrollierten die Westsachsen das Spiel. In Überzahl legte Topscorer Jordan Knackstedt das 2:0 nach. Die Gäste kombinierten sich munter durch die Freiburger Defensive, ließen vor dem Tor jedoch die letzte Konsequenz vermissen. Gegenstöße der Wölfe waren selten. Je länger die Partie lief, umso mehr beschränkten sich die Eispiraten auf das Nötigste, gewannen jedoch stets die wichtigen Zweikämpfe. Trotz aller Mühe: An diesem Abend wollte den Wölfen einfach nichts gelingen. 35 Sekunden vor Schluss sorgte Ivan Ciernik per Empty-Net-Goal für den Endstand.

Für den EHC Freiburg ist die Abstiegsrunde nun auch rechnerisch nicht mehr abzuwenden, zumal die Crimmitschauer noch ein Nachholspiel gegen Bietigheim bestreiten müssen. Ebenfalls fest steht, dass die Wölfe in der ersten Abstiegsrunde Heimrecht genießen und auf Bad Tölz oder Bayreuth treffen.
Das Spiel


Freiburg – Crimmitschau 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)
Tore: 0:1 Allen (11.), 0:2 Knackstedt (25.), 0:3 Ciernik (60.). Strafen: Freiburg 6, Crimmitschau 10. Zuschauer: 1487.