Wölfe Freiburg

EHC Freiburg verliert Test gegen HC Ajoie 1:4

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

Sa, 18. August 2018 um 08:22 Uhr

EHC Freiburg

Nach dem Test ist vor dem Test: Auch wenn es wieder nicht zum Sieg reichte, brachte die Partie des Eishockey-Zweitligisten EHC Freiburg gegen den HC Ajoie aus der Schweiz wieder einige Erkenntnisse.

Dennoch verloren die Wölfe, die traditionell gegen nominell stärkere Gegner testen, auch ihr drittes Freundschaftsspiel der laufenden Saisonvorbereitung. Der spielstarke schweizer Zweitligist machte es den Freiburgern schwer. Lediglich im Mitteldrittel agierten die Wölfe auf Augenhöhe und lieferten sich dabei ein sehenswertes Duell mit den Gästen aus dem Kanton Jura.
Die Anfangsphase gehörte alleine den Schweizern, die die Wölfe regelrecht hinten einschnürten. Mehrfach tat sich EHC-Torhüter Matthias Nemec als Retter in der Not hervor. Nur wenige Zuschauer hatten sich am Freitagabend auf den Weg in die Franz-Siegel-Halle gemacht. Mit 15 Minuten Verspätung trafen auch die Gästefans ein, beklatscht von der Freiburger Anhängerschaft. Sie sahen wenig später den ersten Treffer ihrer Mannschaft durch Julien Privet, der in Überzahl einnetzte (18.). Nach der ersten Pause kamen die Wölfe besser ins Spiel und glichen durch einen Alleingang von Niko Linsenmaier aus, der den Keeper gekonnt aussteigen ließ (27.). Beide Teams agierten nun offensiver. Nur wenige Minuten nach dem Ausgleich stellte Ajoies Arnaud Montandon den alten Abstand wieder her. Das nächste Gegentor aus Freiburger Sicht setzte es im Schlussabschnitt, in dem Backup-Goalie Leon Meder den Platz zwischen den Pfosten einnahm. Torschütze war erneut Pivet (45.). Den Schlusspunkt setzte Gästestürmer Philipp Wüst (51.).
Bereits am Samstag gastieren die Wölfe zum Rückspiel beim HC Ajoie. Das nächste Testspiel vor heimischer Kulisse steigt am 24. August mit der Partie gegen die Ticino Rockets, ebenfalls aus der zweithöchsten Spielklasse der Schweiz.

Tore: 0:1 Privet (20.), 1:1 Linsenmaier (27.), 1:2 Montandon (30.), 1:3 Privet (45.). Strafen: Freiburg 16, Ajoie 6. Zuschauer: 840.