Eiszeit beim EHC Freiburg

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

Mo, 06. August 2018

EHC Freiburg

Eishockey-Zweitligist steigt ins Training ein.

FREIBURG (bere). Das Eis ist präpariert, die Kabine umgebaut, die neue Videoleinwand ziert die Südwand. Das Kratzen der Schlittschuhe erfüllt die Katakomben der Franz-Siegel-Halle, das Krachen des Pucks ebenfalls, wenn er mit bis zu 150 Stundenkilometern auf das Plexiglas der Bande trifft. Es ist wieder Eiszeit in der Franz-Siegel-Halle, denn Eishockey-Zweitligist EHC Freiburg hat den Trainingsbetrieb aufgenommen.

Da ließen sich, trotz hochsommerlicher Temperaturen draußen, hunderte EHC-Fans nicht zweimal bitten und pilgerten am Samstagabend an die Ensisheimer Straße, um ihre Hoffnungsträger für die neue Saison erstmals in Aktion zu erleben. Bei angenehmen 22 Grad in der Halle ließ es sich dann durchaus aushalten – und ansehnlicher Sport wurde im Rahmen des ersten öffentlichen Eistrainings auch gleich geboten. Torschüsse, Laufen, Kombinationen und Spielsituationen ließ EHC-Trainer Leos Sulak trainieren. Und das Wolfsrudel machte eine gute Figur.

Nicht dabei beim ersten Eistraining waren die verletzten Torhüter Nummer eins und zwei, Matthias Nemec und Jimmy Hertel.