Frustabbau nach der Schlusssirene

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 16. Januar 2018

Eishockey

EHC Herrischried unterliegt beim EHC Binningen mit 2:3.

EISHOCKEY Dritte Regio League: EHC Binningen – EHC Herrischried 3:2 (1:0, 1:1, 1:1) (BZ). In den 60 Spielminuten hatten sich Emotionen und Frust bei den Eishockeyspielern des EHC Binningen und EHC Herrischried angestaut. Beim Shakehands betrieben beide Teams Frustabbau, die Schiedsrichter mussten noch einmal eingreifen. Zuvor hatte Herrischried in der dritten Schweizer Regio League mit 2:3 verloren. Im letzten Drittel agierten die Gastgeber äußerst hart und bescherten Herrischried fast acht Minuten Powerplay am Stück. Doch die Gäste waren zu verspielt und brachten kaum Schüsse aufs Tor. Erst in der 52. Minute glich Alain Willemin zum 2:2 aus. Zwei Minuten vor dem Ende kassierte Herrischried jedoch das entscheidende 2:3. Zusätzlicher Wermutstropfen: Marco Unger fällt voraussichtlich längerfristig aus.

Tore: 1:0 Schaer (19.), 1:1 Küng (32.), 2:1 Schaer (35.), 2:2 Willemin (52.), 3:2 Kaufmann (58.). Zuschauer: 79.