Eishockey

Russlands Olympia-Gold-Trainer Oleg Znarok tritt zurück

sid, gg

Von sid & Georg Gulde

Do, 12. April 2018 um 17:01 Uhr

Eishockey

Oleg Znarok, Trainer von Eishockey-Olympiasieger Russland und von 1995 bis 2000 Spieler beim EHC Freiburg, gibt sein Amt ab – wegen "physischer Erschöpfung".

46 Tage nach dem Olympia-Triumph gegen die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft in Pyeongchang ist Russlands Nationaltrainer Oleg Znarok überraschend zurückgetreten. Der 55-Jährige gebe sein Amt wegen "psychischer Erschöpfung" auf, sagte Verbandspräsident Wladislaw Tretjak am Donnerstag.
Znarok, der als Spieler unter anderem für die Zweitligisten EV Landsberg, EHC Freiburg (1995 bis 2000) und Heilbronner EC aufs Eis gegangen war, betreute die russische Nationalmannschaft seit 2014. Er führte sie gleich im ersten Jahr zum WM-Titel. In Pyeongchang gewann der Rekordweltmeister unter seiner Leitung zum ersten Mal seit 26 Jahren Olympia-Gold – mit einem 4:3-Finalsieg nach Verlängerung gegen das deutsche Sensationsteam.
Nachfolger für die WM in Dänemark (4. bis 20. Mai) wird der frühere DEL-Profi Ilja Worobjew, der zuletzt bereits als Znaroks Assistent arbeitete. Der 43-Jährige spielte in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) für die Frankfurt Lions, die Krefeld Pinguine und Adler Mannheim.