Adler flattern schon besser

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Di, 04. September 2018

Schwenningen Wild Wings

Wild Wings verlieren Testspiel gegen DEL-Kontrahent mit 2:5.

EISHOCKEY (witt). Die nach vielen Trainingseinheiten sichtlich müden Schwenninger Wild Wings haben das Freundschaftsderby zweier DEL-Teams gegen die starken Adler Mannheim mit 2:5 (0:3, 0:1, 2:1) verloren. Die 3421 Zuschauer sahen einen Klassenunterschied. Simon Danner wurde am Wochenende von der Mannschaft zum neuen Kapitän der Wild Wings gewählt. "Ich freue mich über die Wahl. Ich war aber praktisch schon in der vergangenen Saison Kapitän, denn ich habe da schon alle Aufgaben, wie beispielsweise organisatorische Dinge abseits des Eises, die eigentlich Will Acton hätte machen sollen, übernommen", so Danner.

Die Schwenninger hatten am Donnerstag in Kreuzlingen mit müden Beinen eine 1:5-Niederlage gegen den EHC Biel kassiert. Die Mannheimer hielten tags darauf gegen Biel besser mit und verloren erst in der Verlängerung mit 3:4. Anschließend kam es zum Duell der beiden baden-württembergischen DEL-Rivalen. Die Partie begann verhalten. Dann ein Bandencheck von Dominik Bohac an Andrew Desjardins. Der Schwenninger Verteidiger hatte Glück, dass er dafür nur zwei Strafminuten bekam. In der 13. Minute kurvte Luke Adam sehenswert durch die Schwenninger Abwehr und traf zum 1:0 für Mannheim. Die Adler waren überlegen, Dominik Bohac konnte auch mit vollem Körpereinsatz den olympischen Silbermedaillengewinner David Wolf nicht von der Scheibe trennen. In der 16. Minute fiel das 2:0: Der Mannheimer Königstransfer, der 30-jährige US-Amerikaner Ben Smith, der 264 NHL-Spiele auf dem Buckel hat, zeigte, welch hervorragende Fähigkeiten er hat. Er umkurvte alle auf engstem Raum und traf ins Tor. Kurz vor Ablauf des ersten Drittels stand es 3:0 für die Adler Mannheim: Garrett Festerling fälschte einen Schuss von Chad Kolarik unhaltbar ins Tor ab.

In der 28. Minute erzielten die Gäste in Überzahl das 4:0. Bohac drückte die Strafbank, Matthias Plachta zog ab, Smith fälschte unhaltbar ins Tor ab. Bei Schwenningen musste Poukkula in der 33. Minute mit einer Schulterverletzung raus. Die Wild Wings wirkten extrem müde, kamen gegen die Adler kaum noch hinten raus. In der 46. Minute stellte Marcus Kink auf 5:0. Anthony Rech erzielte in Überzahl das 1:5 für Schwenningen (53.). Fünf Sekunden vor Schluss gelang Stefano Giliati das 2:5.