Bad Dürrheim im freien Fall

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Mi, 02. Mai 2018

Schwenningen Wild Wings

Salinenstädter unterliegen Stadelhofen trotz guter Leistung 1:3.

FUSSBALL-VERBANDSLIGA (witt). FC Bad Dürrheim – SV Stadelhofen 1:3 (0:1). Der FC Bad Dürrheim trat zum Spiel in Linx wegen Spielermangels nicht an und hat dem Tabellenführer die Punkte kampflos überlassen. Gestern, am Tag der Arbeit, hatte FC-Trainer Reiner Scheu nicht nur elf Mann auf dem Platz, sondern auch sechs auf der Bank, einige davon waren jedoch angeschlagen. Die Kurstädter mussten gegen den SV Stadelhofen eine bittere Niederlage im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen.

Die Heimelf begann vor 150 Zuschauern auf dem Naturrasen eigentlich gut. Die Dürrheimer machten Druck, Stadelhofen kam in der ersten Viertelstunde nicht aus der eigenen Hälfte. Allerdings fehlte dem FC ein Vollstrecker. Stadelhofen kam erst nach einer halben Stunde gefährlich vor das gegnerische Tor, Joshua Woelke konnte aber klären und wenig später ging ein Kopfball von Patrick Ringwald über das von Konstantin Leichtle gehütete Dürrheimer Tor. In der 41. Minute fiel der Führungstreffer für die Gäste, die am Samstag nach der 1:4-Heimpleite gegen Endingen Trainer Daniel Bistricky entlassen hatten. Für ihn übernahm Franz Benz interimsmäßig die Trainingsleitung. Valon Salihu nahm den Ball volley und jagte ihn zum 1:0 in den Winkel.

Nach der Pause besaß Abdullah Cil die Ausgleichschance, SV-Torwart Sven Lissek war aber auf dem Posten. Stadelhofen drängte auf das 2:0. Jonas Frammelsberger brachte das Runde aber nicht in das Eckige. Stattdessen gelang Cil nach Vorarbeit von Sime Fantov der Ausgleich (64.). Nico Tadic hatte danach die Dürrheimer Führung auf dem Fuß, vergab aber. In der Schlussphase dominierten die Gäste und machten den Auswärtssieg perfekt. Kapitän Frammelsberger erzielte in 87. Minute die 2:1-Führung für Stadelhofen. In der 90. Minute machte Volker Springmann mit dem 1:3 alles klar.

"Dieser Sieg war eminent wichtig. Bad Dürrheim ist hier keineswegs mit einer Rumpfmannschaft angetreten, das war kein schlechter Gegner. Wir müssen das 2:0 machen, dann kriegen wir hier keine Probleme mehr. Der Sieg war hochverdient, wir hatten viele klare Torchancen", sagte Interimscoach Franz Benz nach dem Spiel. Die Stadelhofener haben nun vier Zähler Vorsprung auf den FC Bad Dürrheim. "Der einzige Unterschied heute zwischen uns und Stadelhofen war, dass die effektiver waren als wir. Bis vor den gegnerischen Strafraum haben wir gefällig gespielt. Dann waren wir aber wieder mal zu brav", befand Dürrheims Trainer Reiner Scheu. "Die Einstellung hat gestimmt. Es ist noch nichts verloren im Kampf und den Klassenerhalt", so Bad Dürrheims Trainer. "Es geht weiter."

FC Bad Dürrheim: Leichtle, Bah, Schwer, Bartmann (75. Altinsoy), Cil, Sari, Tadic, Fantov, Woelke, Schaplewski, Detta. Tore: 0:1 Salihu (41.), 1:1 Cil (64.), 1:2 Frammelsberger (83.), 1:3 Springmann (90.). SR: Renner (Meßkirch). ZS: 150.