SPORT(VOR)SCHAU

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Fr, 09. Februar 2018

Skilanglauf

Rucksacklauf

Der Rucksacklauf um den Wäldercup ist immer ein spezieller Wettkampf. Die Auflage am Samstag wird gleich in mehrfacher Hinsicht ganz besonders. Nur 50 Kilometer statt der üblichen 100 von Schonach nach Belchen-Multen gab’s mangels Schnee auf manchen Teilstücken schon im Vorjahr. Bei der halbierten Distanz soll’s bleiben. Doch diesmal starten die Skilangläufer nicht in Hinterzarten, sondern auf der weißen Wiese irgendwo im Nirgendwo zwischen Hinterzarten und dem Rinken. Weil’s dort keine Parkplätze gibt, werden die Starter in Bussen hingebracht. Beim Wiedener Eck müssen die Ski mangels Unterlage voraussichtlich ein Stück getragen werden. Erstmals sind auch Skater zugelassen, rund 90 der 230 Teilnehmer haben sich für die freie Technik entschieden. Nachmeldungen sind möglich in Hinterzarten bis spätestens 8 Uhr. Start klassische Technik 8.30 Uhr, Skating 9 Uhr. Zu den Favoriten zählen Vorjahressieger Manuel Becker (früher Sieber) und seine Ehefrau Linda.

EHC fordert zwei Bayern

Auch zur Fasnacht geht es für den Eishockey-Zweitligisten EHC Freiburg um wichtige Punkte im Saisonendspurt. Nachdem die Wölfe am vergangenen Punktspielwochenende noch zwei Baden-Württemberg-Derbys bestritten, warten nun zwei Gegner aus Bayern auf die Mannschaft von Trainer Leos Sulak. Am Freitagabend (20 Uhr) gastieren die Freiburger beim zweitplatzierten SC Riessersee in Garmisch-Partenkirchen, während am Sonntag (18.30 Uhr) der ESV Kaufbeuren in den Breisgau reist. Dreimal trafen der EHC und die beiden Klubs in der aktuellen Spielzeit jeweils aufeinander – noch kein Spiel konnte der zwölftplatzierte EHC, der zuletzt gute Leistungen zeigte, für sich entscheiden.

Pokalspiel der SC-Frauen

Das nächste Nachholspiel: Die Erstliga-Fußballerinnen des SC Freiburg müssen im Achtelfinale des DFB-Pokals an diesem Freitagabend, 18 Uhr, in Sinsheim gegen die TSG Hoffenheim ran. Die reguläre Ansetzung hatte witterungsbedingt abgesagt und verschoben werden müssen. In der Liga hatten sich die SC-Frauen am sechsten Spieltag knapp mit 2:1 vor heimischer Kulisse im Möslestadion gegen starke Sinsheimerinnen durchsetzen können – von einer ähnlich schwierigen Partie müssen die Freiburgerinnen im Pokalspiel vermutlich ebenfalls ausgehen. Die SC-Spielerinnen reisen jedoch mit einem Sieg im Rücken nach Nordbaden, nachdem die Elf von Trainer Jens das Liga-Nachholspiel gegen die SGS Essen am vergangenen Sonntag mit 3:0 hatte gewinnen können.