Willemins offensive Verteidigung

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 13. Dezember 2017

Eishockey

EHC Herrischried mit höchstem Sieg seit drei Jahren.

EISHOCKEY (BZ). EHC Herrischried – EHC Rheinfelden II 8:1 (3:0, 2:1, 3:0) (BZ). Dreimal hatte Alain Willemin im bisherigen Saisonverlauf für den EHC Herrischried getroffen und lag bei sieben absolvierten Spielen damit auf Höhe seines üblichen Schnitts. Denn auch wenn der Schweizer, der vor der Saison vom Regio-Zweitligisten EHC Laufen nach Herrischried kam, seine Dienste nominell in der Verteidigung verrichtet, tut er dies mit offensiver Ausprägung. In Laufen hatte er in der vergangenen Saison in 20 Spielen zehn Mal getroffen, beim 8:1-Sieg der Herrischrieder gegen den EHC Rheinfelden II traf er nun dreifach und steht schon wieder bei sechs Treffern.

Es war der höchste Sieg der Herrischrieder in der dritten Schweizer Regio League seit Dezember 2014 und einem 8:1 gegen die Yatzy Selection. Gegen den Tabellenvorletzten Rheinfelden, der erst einen Saisonsieg verbucht hat und die meisten Gegentreffer der Liga kassiert hat, war es allerdings ein erwartbarer Erfolg. Nach vier Minuten brachte Willemin die Führung, noch vor der ersten Pause stand ein 3:0 zu Buche und wären die Gastgeber noch effektiver gewesen, hätte es gegen die Rheinfelder Regio-Zweitliga-Reserve ein zweistelliges Ergebnis werden können, was dem EHC zuletzt vor knapp zwei Jahren gegen Fischbach-Göslikon (10:4) gelungen war.

Allein Willemin war beim Rückrundenauftakt an fünf Treffern beteiligt, mit Enver Presheva bildete er für die Rheinfelder an diesem Tag ein kaum zu verteidigendes Duo. Der junge Tscheche (23), der in der Nachwuchsabteilung von Sparta Prag ausgebildet wurde, traf zum 2:0 und glänzte mit vier weiteren Torbeteiligungen. Mit Timo Preuß und Klaus Bächle unterstrichen die Hotzenwälder erneut ihre Offensivstärke.

Mit diesem Quartett und Lukas Vlk stehen fünf Herrischrieder unter den besten elf Liga-Scorern, und bekommen die Herrischrieder ihre Defensivschwächen in den Griff, entwickeln sie sich womöglich noch zu einem Konkurrenten für Tabellenführer Argovia Stars.

Tore: 1:0 Willemin (4.), 2:0 Presheva (12.), 3:0 Willemin (18.), 3:1 Neuenschwander (28.), 4:1 Bächle (31.), 5:1 Preuss (37.), 6:1 Bächle (53.), 7:1 Willemin (57.), 8:1 Haas (58.). Zuschauer: 265.