Neue Saison

Die Freiburger Wölfe stehen in den Startlöchern

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

Fr, 11. August 2017 um 00:00 Uhr

EHC Freiburg

Die Eishockeycracks des EHC Freiburg absolvieren vor Saisonbeginn ein Testspielprogramm gegen internationale Gegner. Am 15. September startet ihre dritte Saison seit dem Wiederaufstieg.

Das Eis ist präpariert, die Kufen geschliffen und das Rudel bereit zum Zubeißen. Für die Puckjäger des EHC Freiburg beginnt die neue Eiszeit. Bevor die Wölfe von der Ensisheimer Straße am 15. September in ihre dritte Saison seit dem Wiederaufstieg in die zweithöchste deutsche Spielklasse starten, steht jedoch ein umfangreiches Testspielprogramm auf dem Plan.

Allmählich wird es ernst für die Eishockeycracks aus dem Breisgau. Die ersten Trainingseinheiten auf dem glatten Element stecken in den Gliedern, die Neuen wurden ins Wolfsrudel integriert: Alles scheint angerichtet für die neue Spielzeit. Doch zuvor absolvieren die Breisgauer, wie gewohnt, ein umfangreiches Vorbereitungsprogramm. Insgesamt neun Testspiele stehen an, im Zuge derer das neu formierte Rudel zusammenwachsen soll. Los geht es am Samstag (19 Uhr) beim Schweizer Zweitligisten Ticino Rockets. Nur einen Tag (18 Uhr) später reisen die Freiburger zum Prestige-Duell beim langjährigen Lokalrivalen und heutigen Kooperationspartner Schwenninger Wild Wings aus der DEL. Abgerundet wird die Saisonvorbereitung mit Tests gegen alte Bekannte wie den HC Mulhouse aus dem Elsass oder den EHC Olten aus der Schweiz, der von 24. bis 26. August zum sogenannten EHCO-Cup lädt.

In der Tat gibt es Neues auszuprobieren, denn es hat sich viel getan in den Reihen der Wölfe. Junge Talente und erfahrene Akteure ergänzen die Mannschaft, während tragende Säulen den Verein verlassen oder ihre Karriere beendet haben. Gleichzeitig bleibt der Kern der Mannschaft – zum Großteil aus Ur-Freiburgern bestehend – beisammen. Defensiver und körperlich robuster soll die Mannschaft auftreten – und gleichzeitig nichts von ihrer offensiven Stärke einbüßen, die sie im Frühjahr bis ins Playoff-Viertelfinale getragen hatte. Ein Spagat, den man beim EHC wagen kann und muss, gehörte er im Vorjahr doch zu den schwächsten Defensivteams der Liga.

Als Zäsur kann man zweifelsohne den Abschied von Topscorer Niko Linsenmaier, der in der kommenden Spielzeit für die Krefeld Pinguine in der DEL auf Torejagd geht, bezeichnen. Der erfolgreichste deutsche Scorer in der DEL 2 hat das Freiburger Spiel in den vergangenen Jahren maßgeblich geprägt. Erstmals in seiner Karriere geht der 23-Jährige nun an anderer Wirkungsstätte aufs Eis. "So einen Abgang kann man nicht vollständig kompensieren", glaubt Wölfe-Trainer Leos Sulak. "Für mich gehört er nach Freiburg und nicht nach Krefeld." Aber nicht nur der Torgarant wird fehlen. Auch andere wichtige Akteure haben den Verein verlassen – unter ihnen Stürmer Petr Haluza und Verteidiger Marton Vas.

Vielversprechende Neuzugänge

Trotz chronisch klammer Kassen waren die Verantwortlichen im Sommer höchst aktiv und lockten vielversprechende Neuzugänge in den Breisgau. Unter ihnen sticht Miroslav Hanuljak, die neue Nummer eins im EHC-Tor, mit seinen knapp 1,90 Metern Körperlänge hervor. Die erfahrenen Verteidiger Jannik Woidke und Jakub Körner stehen für mehr Physis am hinteren Ende des Eises. Im Angriff darf man weiterhin auf attraktives, schnelles Eishockey hoffen. Spieler wie Chris Billich, Tobias Kunz sowie Radek Duda haben ihre Verträge verlängert und werden auch kommende Saison mit ihrer schnellen und technisch versierten Spielweise für Torgefahr sorgen.

Die Teamchemie sei bereits jetzt ausgezeichnet, versichert Kapitän Philip Rießle: "Charakterlich haben wir eine super Truppe beisammen." Auf dem Eis müsse noch zusammenwachsen, was zusammengehört, gute Ansätze seien aber schon in den ersten Trainingseinheiten zu sehen gewesen. "Die Automatismen kommen dann mit etwas Spielpraxis."
Testspielprogramm des EHC Freiburg:

Samstag, 12. August: Ticino Rockets – EHC Freiburg. Sonntag, 13. August: Schwenninger Wild Wings – EHC Freiburg. Samstag, 19. August: EHC Freiburg – GamYo Epinal. Sonntag, 20. August: Dornbirner EC – EHC Freiburg. Donnerstag, 24. August: HockeyThurgau – EHC Freiburg. Freitag, 25. August: EHC Olten – EHC Freiburg. Samstag, 26. August: Gegner noch nicht bekannt – EHC Freiburg. Sonntag, 3. September: EHC Freiburg – HC Mulhouse. Samstag, 9. September, EHC Freiburg – EHC Olten.