Zu müde für Mannheim?

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Fr, 31. August 2018

Schwenningen Wild Wings

Wild Wings treffen am Sonntag auf DEL-Konkurrent Mannheim.

EISHOCKEY (witt). Die Schwenninger Wild Wings haben gestern Abend ein Testspiel beim Schweizer A-Ligisten EHC Biel bestritten (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet). Am Sonntag, 18 Uhr, kommt Mannheim zu einem Härtetest vor dem Saisonbeginn in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) nach Schwenningen.

Am Montag vergnügten sich die Wild Wings in Schluchsee beim Fußball-Golf und bei einer Wanderung. Kräftemäßig befinden sich die Wildschwäne zwei Wochen vor dem Saisonstart in einem Loch. "Die Mannschaft ist nach den kräftezehrenden Trainingseinheiten müde. Aber wir wollen ja nicht jetzt, sondern in zwei Wochen, wenn es daheim gegen Nürnberg losgeht, topfit sein", sagt SERC-Trainer Pat Cortina. Zweikämpfe, Offensivaktionen und auch das Überzahlspiel wurden in dieser Woche schwerpunktmäßig trainiert. Bei den Wild Wings konnten die verletzten Verteidiger Kyle Sonnenburg und Dominik Bittner sowie Stürmer Istvan Bartalis die ganze Woche nicht trainieren. Die drei werden deshalb auch am Sonntag gegen Mannheim nicht spielen. Toptalent Boaz Bassen wird hingegen bei den Profis eingesetzt. Wer gegen Mannheim im Tor steht, lässt der Schwenninger Übungsleiter offen. Die Sturmreihen will Cortina noch einmal mischen und einiges ausprobieren. Das Baden-Württemberg-Derby am Sonntag wird ein stimmungsvoller Härtetest.