Blaues Auge für die roten Bullen

dpa

Von dpa

Mo, 03. September 2018

1. Bundesliga

Leipzigs Kicker schaffen gegen Düsseldorf nur ein 1:1.

LEIPZIG (dpa). RB Leipzig hat einen Fehlstart in die neue Saison der Fußbal-Bundesliga hingelegt. Nach der 1:4-Auftaktniederlage in Dortmund kam das Team von Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick am Sonntag im Heimspiel gegen Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Matthias Zimmermann (47.) hatte die Gäste kurz nach dem Seitenwechsel in Führung gebracht. Jean-Kevin Augustin (68.) gelang in einer hitzigen Partie nur noch der Ausgleich.

Im Vergleich zur Startelf im mit 3:2 gewonnenen Playoff-Rückspiel zur Europa League am vergangenen Donnerstag gegen FK Sorja Luhansk nahm Rangnick gleich acht Veränderungen vor. Lediglich Timo Werner, Kevin Kampl und Stefan Ilsanker hatten auch gegen die Ukrainer begonnen. Er setzt damit seine Ankündigung um, weitgehend frische Spieler auflaufen zu lassen. Doch den frischeren Eindruck hinterließen die Fortunen. Marvin Ducksch zwang bereits nach sechs Minuten Peter Gulacsi im RB-Tor zu einer Glanztat. Der Ungar, der sein 100. Pflichtspiel für die Sachsen bestritt, stand auch bei stark ausgespielten Kontern der Düsseldorfer stets richtig. Bei einem knapp am Tor vorbeirauschenden Schuss von Niko Gießelmann (36.) hatte er Glück.

Von den Leipzigern dagegen war lange nichts zu sehen. Zwar hatten sie die Hoheit im Mittelfeld, aber gefährlich wurden sie nur selten. Und wenn, dann nur nach Fehlern der Gäste. So rollte ein von André Hoffmann abgefälschter Ball hinter Torhüter Michael Rensing kurz vor der Linie von Pfosten zu Pfosten, ohne dass ein RB-Spieler ihn ins Tor drücken konnte (5.). Erst kurz vor der Pause ergaben sich Chancen für Timo Werner (39.) und Emil Forsberg (40., 44.). Ein Treffer von Jean-Kevin Augustin (41.) fand wegen einer Abseitsstellung zurecht keine Anerkennung. Wer gedacht hatte, dass dies der Beginn einer starken Leipziger zweiten Halbzeit wäre, wurde enttäuscht. Düsseldorf nutzte eine Schlafmützigkeit der RB-Hintermannschaft zur nicht unverdienten Führung.
Den Willen konnte man Leipzig nicht absprechen. Lohn dafür war der Ausgleich.