Das gesellschaftliche Engagement fördern

Michael Dörfler

Von Michael Dörfler

Fr, 24. August 2018

SC Freiburg

Aufgaben werden vielfältiger: Der Förderverein Freiburger Fußballschule wirbt um mehr Mitglieder.

FREIBURG. Der Zeitpunkt für die Werbeaktion ist bewusst gewählt. In diesen Tagen jährt sich der erste Auftritt des SC Freiburg in der Fußball-Bundesliga zum 25. Mal. Es war ein Markstein in der Geschichte des Klubs. Schon damals machten sich die handelnden Personen im Klub, zuvorderst der damalige Coach Volker Finke, über mögliche Strategien Gedanken, wie der Sportclub in der deutschen Beletage des Fußballs überleben könnte. Über gezielte Jugendförderung und entsprechende Ausbildungskonzepte zum Beispiel, die nicht nur dem Sportclub selbst, sondern auch den Vereinen im nahen und weiteren Umfeld zugutekommen könnte. Eine Idee, die dann 2004, passend zum 100. Geburtstag des Klubs, umgesetzt wurde. Der Förderverein der Freiburger Fußballschule wurde damals ins Leben gerufen, dazu, gemeinsam mit der Stadt Freiburg, die Achim-Stocker-Stiftung gegründet.

Der Förderverein und die Stiftung konnten in der Zeit ihres Bestehens bis dato erhebliche Fördermittel einsetzen, um über die Förderung von regionalen Talenten in der Freiburger Fußballschule und der Frauen- und Mädchenfußballabteilung des Sportclubs hinaus die regionale Nachwuchsarbeit an der Basis zu stärken. Kooperationen mit Vereinen und Schulen in der Region sind dafür ein wichtiger Baustein.

Eindrucksvolle Zahlen unterstreichen die Wichtigkeit. So haben 2017 knapp 15 000 Personen an Aktionen und Projekten in der Region teilgenommen, die der SC im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements unter dem Motto "SC Freiburg – mehr als nur Fußball" organisiert hat. Und interessant auch, dass der SC bezogen auf die Einsatzminuten selbst ausgebildeter Spieler in der Hinrunde der Bundesliga-Saison 2017/18 in der Tabelle Platz eins belegte.

1263 Mitglieder hat der Förderverein Freiburger Fußballschule derzeit. 250 000 Euro wurden zusammen mit der Achim-Stocker-Stiftung zur Umsetzung gemeinsamer Ziele eingesetzt. 40 000 Euro mehr als im Vergleichszeittraum des Vorjahres. Doch die Aufgaben werden nicht weniger. Beim Sportclub würde man sich deshalb darüber freuen, wenn sich neue Unterstützer, sprich Mitglieder für den Förderverein gewinnen ließen.

Udo Lay, der Vorstandsvorsitzende und frühere langjährige Spieler, drückt es so aus: "Die Idee des Fördervereins ist für mich nur ein besonderer Ausdruck für die Entwicklung, die der Klub seit damals insgesamt gemacht hat: Sich trotz einer herausragenden sportlichen und wirtschaftlichen Entwicklung seiner regionalen Verankerung genauso bewusst zu bleiben wie seiner gesellschaftlichen Verantwortung."

Weitere Informationen zum Förderverein unter: http://www.scfreiburg.com