Relegation

Karlsruher SC und Erzgebirge Aue trennen sich im Hinspiel mit 0:0

sid

Von sid

Fr, 18. Mai 2018 um 20:45 Uhr

2. Bundesliga

Fußball-Drittligist Karlsruher SC setzt im ersten Relegationsspiel keine Akzente – es bleibt beim torlosen Remi im Wildpark. Damit ist in der Relegation noch alles offen.

Nach dem 0:0 im Hinspiel zwischen Fußball-Drittligist Karlsruher SC und Zweitligist Erzgebirge Aue ist in der Relegation noch alles offen. Die 25.000 Zuschauer im Karlsruher Wildparkstadion sahen zu Beginn zwei nervöse Mannschaften. Vor allem die Gäste leisteten sich trotz ihrer reiferen Spielanlage zahlreiche Fehler. Die defensiv ausgerichteten und auf Konter lauernden Karlsruher konnten das nicht ausnutzen. Die Badener waren in der Offensive nicht präzise genug. In der ersten Viertelstunde passierte so gut wie nichts vor den Toren.

Im Spiel kam kaum Spannung auf

In der 18. Minute sorgte der Auer Dennis Kempe per Fallrückzieher für Gefahr. Trotz dieser Szene blieb das Spiel ein Langweiler. Karlsruhe traute sich im Angriff nichts zu, Aue verwaltete das Ergebnis. In den letzten Minuten der ersten Hälfte machte der KSC ein wenig Druck. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel vergab Sören Bertram die Chance zur Auer Führung. Der Angreifer scheiterte am Karlsruher Torhüter Benjamin Uphoff. Die Karlsruher gaben auch nach einer Stunde ihre defensive Haltung nicht auf. So blieben Torchancen Mangelware.