Mit mehr Stabilität gen "Mindestziel"

Winfried Dietsche

Von Winfried Dietsche

Mi, 22. August 2018

FC Basel

FC Basel will via Apollon Limassol in die Europa-League-Gruppenphase / Heimspiel am Donnerstag.

FUSSBALL. Fünf Spiele in drei Wettbewerben, fünf Siege. Die jüngsten Ergebnisse des FC Basel sprechen klar dafür, dass der neue Trainer Marcel Koller in seiner noch kurzen Schaffenszeit ein gutes Stück vorangekommen ist bei der Bewältigung der – beim Amtsantritt von ihm selbst so formulierten – Aufgabe: "Wir wollen versuchen, die Mannschaft zu stabilisieren, gute Resultate zu holen und den Spielern Selbstvertrauen mitzugeben."

Eine Bewährungsprobe stellt sich den Rot-Blauen nun in den Playoff-Spielen der Europa League gegen Apollon Limassol. Es geht dabei um den "kleinen Jackpot", wie die Basler Tageswoche schreibt, sprich: um den Einzug in die Gruppenphase, den FCB- Präsident Bernhard Burgener vor der Saison als internationales "Mindestziel" definiert hatte. Die Basler erwarten den zyprischen Vizemeister am Donnerstag zuerst daheim und treten sieben Tage darauf – nach dem Super-League-Gastspiel am Sonntag beim FC Zürich – in Nikosia an.

Apollon hat sich in der dritten Runde der Qualifikation gegen Dinamo Brest (Weißrussland) mit 4:0 und 0:1 ähnlich ungefährdet durchgesetzt wie der FCB gegen Vitesse Arnheim mit 1:0 und 1:0. Im Rückspiel im St.-Jakob-Park (vor bloß 12 334 Zuschauern) vermochten die Niederländer – nach der Roten Karte gegen Jake Clarke-Salter mehr als eine Stunde zu zehnt – die Platzherren nie ernsthaft in Verlegenheit zu bringen.

Seit Koller kam, tritt Basel in der Tat gefestigter auf. Auch weil der 57-jährige Coach rasch ein Stammteam gefunden hat und – nicht ganz der Clubphilosophie folgend, dass der FCB jünger und baslerischer daherzukommen habe – primär auf Erfahrung setzt.

In der Abwehr fällt Kapitän Marek Suchy, der nach Vereinsangaben am Dienstag erfolgreich an der Achillessehne operiert worden ist, zwar bis zur Winterpause aus. Mit dem 29 Jahre alten Peruaner Carlos Zambrano indes ist seit Montag ein Routinier neu im Training. Fabian Frei, bis dato Aushilfsinnenverteidiger, und Luca Zuffi, zuletzt defensiver Mittelfeldmann, hat Koller mit großer Wirkung je um eine Linie nach vorne geschoben – auf Positionen, die den beiden seit je her besser behagen.

Europa League, Playoffs, Hinspiel:

FC Basel – Apollon Limassol; Donnerstag, 20 Uhr, St.-Jakob-Park