Zambrano soll Abwehr stärken

Winfried Dietsche

Von Winfried Dietsche

Mo, 20. August 2018

FC Basel

Der FC Basel holt Peruaner / 3:0 in Montlingen und nun Limassol.

FUSSBALL (-di). Einen Innenverteidiger, der nach den Worten von Trainer Marcel Koller "die Zweikämpfe annimmt", hat der FC Basel mit Carlos Zambrano verpflichtet. Der 29 Jahre alte peruanische (Ex-)Nationalspieler, der einen Großteil seiner Karriere von 2010 bis 2016 bei Schalke 04, FC St. Pauli und Eintracht Frankfurt in der Bundesliga verbracht hat und daher ordentlich deutsch spricht, wechselt leihweise bis Saisonende (mit Kaufoption) von Dynamo Kiew (Ukraine) zum Schweizer Vizemeister. Der Bedarf der Bebbi nach einer routiniert-robusten Defensivkraft hatte sich akzentuiert mit dem Ausfall des Tschechen Marek Suchy. Der Kapitän muss laut FCB mit einem Teilriss der Achillessehne am rechten Fuß "für unbestimmte Zeit" passen.

Das zentrale Abwehrduo der Basler stellen derzeit Eray Cömert – vor einer Namensänderung hieß der 20-Jährige noch Cümart – und Éder Balanta. Das war wie am Donnerstag im Europa-League-Quali-Spiel gegen Vitesse Arnheim (1:0) auch am Samstag im Schweizer Cup beim FC Montlingen im St. Galler Rheintal so, wo der Favorit mit den drei Saisondebütanten Martin Hansen (Tor), Taulant Xhaka und Zdravko Kuzmanovic die sechstklassigen Amateure mit 3:0 (1:0) distanzierte. Balanta (10. Minute), Kevin Bua (66.) und Aldo Kalulu (84.) schossen den FCB vor 4400 Zuschauern auf dem Kolbenstein pflichtgemäß in die zweite Runde. Dort wartet nach der Auslosung von Sonntagabend nun im Waadtland der Amateur-Erstligist FC Echallens.

In den Europa-League-Playoffs duelliert sich Basel mit Apollon Limassol (Zypern) um den Einzug in die Gruppenphase – zuerst am Donnerstag im St.-Jakob-Park.