Testspiel

Die Fußballerinnen des SC Freiburg verlieren 0:2 gegen Lyon

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

So, 12. August 2018 um 20:22 Uhr

Frauenfussball

Freiburgs Erstliga-Fußballerinnen unterliegen Champions-League-Sieger Lyon im Testspiel mit 0:2. Der SC Freiburg muss zehn Neuzugänge ins Team integrieren und acht Abgänge verkraften.

Der Countdown läuft für die Erstliga-Fußballerinnen des SC Freiburg. In vier Wochen steigen sie in den Pokalwettbewerb des Deutschen Fußball-Bundes ein, die Spielzeit 2018/2019 beginnt. SC-Coach Jens Scheuer sieht sich im vierten Jahr seiner Amtszeit mit einer besonderen Herausforderung konfrontiert: Er muss zehn Neuzugänge ins Team integrieren, zugleich den Abgang von acht Fußballerinnen verkraften – darunter Nationalspielerin Carolin Simon.

In Simons Fall hat der SC aus der Not gleich einmal eine Tugend gemacht. Die 25-Jährige hat beim aktuellen Champions-League-Sieger Olympique Lyon unterschrieben, dem vielleicht weltbesten Vereinsteam im Frauenfußball. Also dachten sich die SC-Verantwortlichen: Besuchen wir Simon doch einmal in Frankreich. Sie vereinbarten ein Testspiel im Stade Romain Tisserand. Das ging am Wochenende keineswegs so deutlich aus, wie man es hätte vermuten können. Vor allem defensiv standen die Freiburgerinnen über weite Strecken sicher, mussten sich dem Top-Klub am Ort des Zusammenflusses von Rhône und Saône dann aber doch mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Eugénie Le Sommer (29. Minute) und Isobel Christiansen (59.) trafen für Lyon.

Als wäre die Aufgabe für Coach Scheuer, ein ganz neues Team zu formen, nicht schon anspruchsvoll genug, muss er nun auch noch hinnehmen, dass sich gleich mehrere wichtige Spielerinnen verletzt haben und länger ausfallen. Kapitänin Clara Schöne wurde am linken Knie operiert und kann erst zum Saisonstart wieder ins Training einsteigen. Nationalspielerin Hasret Kayikci wird – ebenfalls wegen einer Knieverletzung – sogar zwei bis drei Monate fehlen. Neuzugang Hikaru Naomoto, Nationalspielerin aus Japan, muss nach einer Verletzung am Sprunggelenk ebenfalls noch mehrere Wochen pausieren. Am Montag, 20. August, fahren die Freiburgerinnen wieder ins Trainingslager nach Elbigenalp (Tirol). Rund 1040 Höhenmeter über dem Meer werden sie in der Abgeschiedenheit des Lechtals im "Duarf", so nennen es die Österreicher, eine Woche lang hart an ihrer Form arbeiten.