Ein wildes Hin und Her

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Mo, 18. Juni 2018

Frauenfussball

SV Titisee gewinnt nach 1:3-Rückstand letztes Saisonspiel mit 5:3.

FUSSBALL-LANDESLIGA, FRAUEN (jb). SV Titisee – SV Niederhof 5:3 (1:3). Abwehrarbeit sieht anders aus. Im letzten Saisonspiel boten beide Teams eine Partie, die Titisees Trainerin Jasmin Kaiser so zusammenfasst: "Es war ein wildes Hin und Her." Die frühe SVT-Führung hielt nur kurz, weil ihr Team die Niederhofer Torjägerin "einfach aus den Augen gelassen haben", so Kaiser – prompt gelangen der quirligen Valeria Montalbano drei Treffer. Ein Hattrick, der die Seemerinnen dennoch nicht aus der Bahn warf.

Die SVT-Trainerin blieb, dem 1:3-Rückstand zum Trotz, in der Kabine ruhig, stellte ihr Team ("Mädels, das schaffen wir") ein und das Spielsystem um. Im zweiten Durchgang mussten die Niederhoferinnen dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Die ehemalige Skilangläuferin Johanna Knöpfle sorgte für das 2:3 und legte in der 63. Minute das 3:3 nach. "Danach war es ein Spiel auf ein Tor", so Kaiser, "der Sieg war nach unserer Aufholjagd hochverdient". Ein Schlusspunkt, der gebührend gefeiert wurde, dennoch ist die SVT-Trainerin nicht ganz zufrieden mit Rang sieben und 31 Punkten. "Es war eine durchwachsene Saison, wir hatten uns ein bisschen mehr vorgenommen." Doch in der nächsten Spielzeit, verspricht Kaiser, "da greifen wir an". Die gelernte Malermeisterin bleibt SVT-Übungsleiterin, erhält aber Unterstützung durch Frank Furtwängler, der bislang die B-Juniorinnen des SV Titisee trainierte.

Titisee: Tara Winterhalder (46. Manuela Winterhalder) – Wangler, Janina Gutzweiler, Kleiser, Nünninghoff, Herrmann, Gfrörer, Wursthorn (46.Schülein), Ketterer (Gantert), Knöpfle, Beha. Tore: 1:0 Gfrörer (2.), 1:1 Montalbano (6.), 1:2 Montalbano (23.), 1:3 Montalbano (32.), 2:3 Knöpfle (56.), 3:3 Knöpfle (63.), 4:3 Nünninghoff (76.), 5:3 Kleiser (88.). SR: Wengrzik