Eine Reise in die Vergangenheit

Jakob Schönhagen

Von Jakob Schönhagen

Fr, 24. August 2018

Frauenfussball

Der SV Niederhof feiert 20 Jahre Frauenfußball beim SVN – mit einem Testspiel gegen Bundesligist SC Freiburg / Zwei Niederhoferinnen treffen auf Ex-Kolleginnen.

FRAUENFUSSBALL. Früher belächelt, heute etabliert. Und das ist auch gut so. Auch beim Fußball-Landesligisten SV Niederhof ist der Frauenfußball längst eine feste Größe. Am Wochenende begeht der Club das 20-jährige Jubiläum seiner Frauen-Abteilung, unter anderem mit einer Partie gegen den SC Freiburg. Für Stefanie Meisch und Valeria Montalbano ist das Geburtstagsspiel ein Treffen mit alten Weggefährten.

Es gibt verwegenere Ziele. "Einstellig bleiben wäre toll", scherzt Stefanie Meisch. Den Weg in den Feierabend geht die 20-Jährige mit Bruder Marcus an. "Langsam kribbelt es schon", verbalisiert die Torhüterin ihre große Vorfreude. Am Sonntag, nach einem Blitzturnier am Samstag, empfängt der SV Niederhof anlässlich des 20-jährigen Jubiläums seiner Frauen-Fußballabteilung mit einer Hochrheinauswahl die Bundesliga-Frauen des SC Freiburg. Immerhin letztjähriger Tabellendritter. Eine große Nummer zu Gast beim kleinen Club am Hochrhein, der in der sechsthöchsten Spielklasse antritt.

Für Meisch ist die Partie eine spezielle. Von 2011 bis 2014 kickte die talentierte Torfrau selbst beim Sportclub, zwei Jahre davon verbrachte sie im Internat des Vorzeigevereins. Sonntag trifft sie in Klara Bühl und Rafaela Borggräfe – früher Konkurrentin zwischen den Pfosten – auf alte Weggefährtinnen. Im Tor der Hochrhein-Auswahl ist Meisch gesetzt. Und brennt auf ihren Einsatz. Die Zimmerei des Bruders sponsert die neuen Trikots der Gastgeberinnen. Zu nostalgisch wird das Treffen mit den Ex-Kolleginnen aber nicht: "Natürlich überlegt man manchmal, was wäre gewesen wenn. Aber ich gönne meinen ehemaligen Kolleginnen den Erfolg."

Ihre SC-Geschichte begann einst mit großer Pendelei. Bis zu viermal in der Woche chauffierte Vater Hermann die frühere Nationalspielerin in den Breisgau. Bei ihrer ersten Jugendstation in Obersäckingen wurden rasch Auswahltrainer auf die talentierte Torhüterin aufmerksam. Nach ihrem Wechsel zum SV Hänner erhielt sie den Ruf in die Südbaden-Auswahl. Prompt standen die Scouts der Breisgauerinnen auf der Matte. Und bereits im Jahr darauf lief die damals 14-Jährige für den Sportclub auf. Vater spielte Fahrdienst, Tochter Stefanie verhinderte Tore.

Im Folgejahr wagte Meisch den Schritt ans Internat in Freiburg. Mit gerade einmal 15 Jahren. "Das waren dann schon fast Profibedingungen", erinnert sie sich heute. Als für die Schülerin der Schritt an die weiterführende Schule stattfand, entschloss sie sich, auf ihren Ausbildungsweg zu setzen. Seitdem absolviert Meisch ihre Ausbildung zur Orthopädietechnikmechanikerin. Und entschied sich gegen Fußball. Zur Freude des SV Niederhof. Denn zurück in der Heimat begann Meisch für den SVN aufzulaufen. Und wurde zur Garantin des Landesliga-Aufstiegs vor drei Jahren.

Genauso wie Valeria Montalbano. Die 19-jährige Auszubildende (medizinische Fachangestellte) hat eine ganz ähnliche Geschichte wie Meisch hinter sich. Nur dass die gebürtige Sizilianerin nie ans Internat wechselte. Und sich auf das Toreschießen spezialisiert hat. In ihren 29 Landesliga-Spielen für Niederhof hat sie 24 Tore markiert. Ihre ersten Hütten schoss die Stürmerin wie viele ihrer Kolleginnen unter Jungs. "Irgendwann hatten die auch Angst, statt nur ich vor ihnen", sagt die Auszubildende feixend. Wie Meisch entschied sich auch Montalbano nach zwei SC-Jahren mit 16 für die Lehre. Und gegen das Risiko Profikarriere. "Ich bin damit voll zufrieden", sagt sie heute, drei Jahre später.

In Niederhof ist sie mit ihrer Torgefährlichkeit zur Leistungsträgerin geworden. Und bekannt für ihre forschen, feschen Worte: "In der Landesliga wollen wir eine gute Rolle spielen." Ein Ziel, das auch Meisch hat. Die allerdings auch kleinere Brötchen backt. "Wir wollen einfach Spaß am Fußball haben", findet der Niederhofer Fels in der Abwehrbrandung. "Ganz besonders am Wochenende."

Auch für die SC-Frauen, die gerade im Trainingslager in Österreich weilen, hat die Partie einen wichtigen Stellenwert. "Wir wollen den Frauen-Fußball in der Region voranbringen", erklärt Birgit Bauer, sportliche Leiterin und Managerin beim SC. "Wir haben viel an der Offensive gearbeitet, wir hoffen auf viele Offensivaktionen", gibt hingegen Trainer Jens Scheuer seine Ziele für die Partie aus. Stefanie Meisch wird alles tun, um sie zu entschärfen.

Hochrhein-Auswahl, Tor: Lilly Ebner (FC Hochrhein), Stefanie Meisch (SV Niederhof). Feld: Carmen Bächle, Anna Butowski, Valeria Montalbano (alle SV Niederhof), Tiziana Di Feo, Celine Leusch, Nina Sardu, Samira Schönstedt (alle FC Hochrhein), Jennifer Fritschi, Sabrina Güdemann, Festina Rexhepi (alle SV Nollingen), Annika Baumann, Jana Grauer, Lisa Kammerer, Svenja Stamm (alle FC Wittlingen), Anna-Maria Mößner, Nadine Rieser, Alisa Schwald, Sara Tholen (alle FC Hausen). Trainer: Uwe Butowski (Ex-SV Niederhof), Mike Stark (FC Hochrhein).