Frauen-Bundesligist SC Freiburg in Neustadt am Ball

Holger Rohde

Von Holger Rohde

Mo, 30. Juli 2018

Frauenfussball

Die Landesliga-Fußballerinnen des SV Titisee erwartet am Mittwoch, 8. August ein außergewöhnliches Freundschaftsspiel.

FRAUENFUSSBALL. Am Mittwoch, 8. August, um 18 Uhr kommt es im Neustädter Jahnstadion zu einem besonderen Fußball-Leckerbissen im Bezirk Schwarzwald: Frauenfußball-Bundesligist SC Freiburg gibt seine Visitenkarte beim Landesligisten SV Titisee ab. Mit Gastspielerinnen vom TuS Bonndorf (Hanna Zimmermann) und den Sportfreunden Neukirch (Alisa Colpi) haben sich die Seemerinnen aus dem eigenen Bezirk verstärkt. Hinzu kommen vom Regionalligisten Hegauer FV noch drei Akteurinnen, darunter die ehemalige Titiseer Torjägerin Nadine Grützmacher, die von 2004 bis 2013 in der Oberliga und Verbandsliga für den SV Titisee aktiv war. Jetzt schnürt sie in der schon sechsten Saison in Engen-Welschingen die Kickschuhe. Ebenfalls vom HFV spielen Kristin Ronecker und Carina Walde mit. "Für uns ist dieses Freundschaftsspiel eine tolle Sache", freut sich SVT-Trainerin Jasmin Kaiser, die das Team des Fußball-Landesligisten seit gut einem Jahr führt. "Wir planen in Titisee ja den Umbau des alten Kunstrasenplatzes und dafür machen wir Veranstaltungen und hoffen dabei, dass auch ein paar Euros hängen bleiben", erklärt die Übungsleiterin des SV Titisee. Für nur drei Euro können die Fans des Frauenfußballs beim Traditionsverein aus dem Hochschwarzwald, der seit 1971 eine Frauenfußballabteilung hat, das aktuelle Bundesligateam des Sportclub Freiburg bestaunen. SC-Trainer Jens Scheuer absolvierte mit seinem Frauenteam bisher Testspiele gegen 1899 Hoffenheim (0:3) und den FC Basel (5:1). Die Frauenmannschaft des SC Freiburg, die die vergangene Saison sensationell als Tabellendritter der Ersten Bundesliga abgeschlossen hatte und sich erstmals in der Vereinsgeschichte vor den beiden Erfolgsclubs Turbine Potsdam und 1. FFC Frankfurt platzieren konnten, hat für die kommende Runde ein etwas anderes Gesicht.

Titisees Trainerin Jasmin Kaiser weiß, "dass wir in unserer Region Werbung für den Frauenfußball machen müssen, weil das Interesse am Fußball bei den Mädchen etwas zurückgeht." Für das aktuelle Team des SV Titisee sei es eine besondere Erfahrung, einmal gegen eine Top-Mannschaft aus der Frauen-Bundesliga spielen zu dürfen. "Da können meine Spielerinnen sehr viel lernen", ist Jasmin Kaiser überzeugt.