NACHSPIEL

bz,seg

Von BZ-Redaktion & Sebastian Gehring

Di, 20. Dezember 2016

Handball 1. Bundesliga

HANDBALL A-JUGEND

Den Favoriten geärgert

SG Meißenheim/Nonnenweier – SG Kronau-Östringen 21:31 (10:8) (lm). Die SGMN zeigte sich von Anfang an hochkonzentriert und erweckte nie den Anschein, dass sie dem Bundesliga-Primus das Feld überlassen wollte. Mit dieser Gegenwehr schienen die Gäste nicht gerechnet zu haben. Zwar gingen sie mit dem ersten Tor des Spiels in Führung, das war es dann aber auch bis in die 50. Spielminute. Es gelang der SGMN immer wieder, unterstützt durch gute Torwartaktionen von Kevin Wilhelm, vorzulegen und die Kronauer unter Zugzwang zu setzen. In der 36. Minute gab es die Schlüsselszene. Die SGMN führte noch mit 14:11 und wurden aber durch umstrittene Schiedsrichterentscheidungen mit einer doppelten Zeitstrafe belegt. Zwischen der 45. und 52. Minute gelang der SGMN kein erfolgreicher Torabschluss und musste aber sieben Gegentore hinnehmen. Durch diesen Aufwind motiviert, gelang es den Kronauern, diese Serie fortzusetzen und das Endergebnis auf 21:31 hochzuschrauben.

SG Meißenheim/Nonnenweier: Wilhelm, Ohnemus, Wilhelm, Bolz 2, Jörns, Schätzle, Schilli 2, Spinner 2, Velz 11/5, Veith, Mattes, Lederle, Jochheim 2, Ehmüller 2. Spiel-Film: 7:5 (20.), 10:7 (27.), 10:8 – 14:11 (36.), 16:14 (41.), 18:15 (45.), 18:22 (52.), 21:31.


LANDESLIGA SÜD FRAUEN

Ein herber Dämpfer

TV Pfullendorf – HSG Ortenau Süd 32:26 (18:11) (seg). Herber Dämpfer für die HSG-Frauen im Abstiegskampf: Nach der Niederlage beim punktgleichen TV Pfullendorf war das HSG-Interimstrainergespann sauer und enttäuscht. "Wir sind nur in der Komfortzone herumgedümpelt und gingen nicht dorthin, wo es weh tut", konstatierte Co-Trainerin Helene Himmelsbach. Das Spiel hatte noch nicht recht begonnen, da war es für die Gäste praktisch schon verloren. Nach 15 Minuten hieß es 10:3, die HSG war völlig indisponiert. Erst mit einer Auszeit und einer Umstellung des Deckungsverbandes wurde es leicht besser, der Rückstand war aber einfach zu groß. Pfullendorf präsentierte sich fitter und geistig frischer. "All das, was wir uns vorgenommen hatten, hat der TV gut umgesetzt. Meine Mannschaft hat den Kampf nicht angenommen, so kann man in unserer Situation nicht bestehen", befand Interimstrainerin Catherine Delherm. "Wir müssen nun die Winterpause nutzen, um an unseren spielerischen Abläufen zu arbeiten."

HSG Ortenau Süd: Schönstein; Rajaonarivelo, Richter, Schirmaier 7, Leser 1, Schmieder, Hoffmann 3, Anuschewski 8, Foßler 3/2, Braun, Tontsch 4. Spiel-Film: 10:3 (15.), 14:7 (23.), 18:11 – 24:15 (42.), 28:20 (50.), 32:26.


HANDBALL BEZIRKSKLASSE

Souverän an der Spitze

TuS Schuttern – SV Zunsweier 32:29 (20:15) (be). In einem rassigen Spiel besiegte der souveräne Tabellenführer den wiedererstarkten Landesligaabsteiger aus Zunsweier verdient. Angetrieben von ihren phantastischen Fans brannte das junge Schutterner Team in der Anfangsphase ein Offensivfeuerwerk ab. Schöne Spielzüge wurden mit punktgenauen Zuspielen und souveränen Toren abgeschlossen. Das Gästeteam um Trainer Karl-Heinz Wolpert konterte mit ihren wuchtigen Spielmachern Sebastian Schmelz und Maximilian Möschle. Nach zehn Minuten führten die Mannen von Axel Schmidt mit 7:2 und kontrollierten die Begegnung weitgehend. Durch ihr schnell vorgetragenes Angriffsspiel verkürzten die Gäste auf 23:22 (45.). Doch Fabian Silberer parierte reihenweise freie Würfe der Gäste und der TuS zog auf 28:23 (49.) weg. Beim 31:26 war die Partie entschieden.

TuS Schuttern: Silberer, J. Eble; Krug 2/1, Kopf 5/2, Tascher, Jundt, Beck 1, Lischke 1, Nienstedt 9, Metzger, Dittrich 4, N. Eble 7, Gündogdu, der Weijer 3. Spiel-Film: 3:1 (6.), 7:2 (11.), 9:4 (13.), 14:9 (21.), 20:15 – 22:17 (37.), 22:20 (41.), 23:22 (45.), 25:22 (47.), 28:23 (50.), 31:26 (57.), 32:29.


HOCKEY OBERLIGA

In alte Muster verfallen

HC Lahr – TSV Mannheim III 2:12 (1:5) (cs). Die Lahrer unterlagen einem Gast, der ihnen in allen Belangen überlegen war. Anders als in anderen Begegnungen traten die Mannheimer mit einem jungen und spielstarken Team an. Das Pressing der Gäste verursachte beim HCL Probleme beim Spielaufbau. "Wir haben für alles zu lange gebraucht und die Bälle viel zu leicht verloren", sagte Teamkapitän Carsten Schultheiß. Schon zur Halbzeit waren die Weichen gestellt. Die Lahrer verfielen in alte Muster. Sie versuchten sich mit Alleingängen, verstrickten sich in Diskussionen mit Schiedsrichtern, Gegen- und Mitspielern, was zu Unruhe führte. Auch wenn die Mannheimer mehr Qualität besaßen, versäumte es der HCL, sich besser zu verkaufen.

HC Lahr: Mühe, Broß, Jakober 2, Eliseew, Rehm, Hölzer, Riehle, Erlewein, Paulen, Schultheiß, vom Felde.

BADMINTON REGIONALLIGA

Ziel nicht erreicht

SG Metzingen/Tübingen – BC Offenburg 5:3 (jb). Gegen den aktuellen Tabellensechsten machte der BCO in zwei Spielen den Sack nicht zu und musste eine bittere wie überraschende Niederlage hinnehmen. Die Umstellung in den Doppeln brachte den Gästen eine 2:1-Führung. Nachdem Simon Discher und Madita Sickinger ihre Einzel verloren, führten aber die Gastgeber. Zeitgleich gingen das Mixed und das zweite Herreneinzel in den dritten Entscheidungssatz. Während Johannes Burger den Punkt für den BCO einfuhr, musste das Mixed mit 18:21 den Punkt abgeben. Damit hatten die Gastgeber bei einer 4:3-Führung das Unentschieden sicher. Lukas Burger musste das erste Herreneinzel gewinnen, damit das Minimalziel, einen Punkt mit nach Offenburg zu nehmen, noch erreicht werden konnte. Gegen die Metzinger Nummer eins kam er aber nicht ins Spiel und unterlag nach zwei Sätzen.

Kompakt: Kramer/Kramer – J. Burger/S. Discher 15:21, 21:18, 16:21; Matt/Lux – Wich/Sickinger 21:11, 21:14; Sommer/Joselal – L. Burger/J. Discher 11:21, 10:21; Matt – Sickinger 21:11, 21:17; S. Kramer – L. Burger 21:13, 21:17; Sommer – J. Discher 11:21, 21:16, 16:21; Joselal/Lux – J. Burger/Wich 19:21, 21:14, 21:18; J. Kramer – S. Discher 13:21, 21:7, 21:16.