Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Februar 2009

Ortenaus Handballern droht Insolvenz

Dem Handball-Zweitligisten fehlen hunderttausende Euro

OFFENBURG (wok/us). Sie war mit viel Vorschlusslorbeeren gestartet – nun aber steht sie vor dem Aus: die Handballregion (HRO) Offenburg, die in der zweiten Handball-Bundesliga zu den Spitzenteams zählt. "Die GmbH ist in akuter Insolvenzgefahr", sagte Manfred Hammes, der Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Offenburg. Die Entscheidung, ob das Handballprojekt in ein Insolvenzverfahren mündet, soll Anfang nächster Woche fallen. Dem Vernehmen nach fehlen der HRO mehrere hunderttausend Euro – bei einem ursprünglich mit 1,2 Millionen angegebenen Etat eine gewaltige Summe. Ob die HRO, derzeit Tabellenvierter der zweiten Handball-Bundesliga, den Rest der Saison mit einem spielfähigen Team bestreiten kann, ist derzeit noch unklar.

Laut Jürgen Siegloch, dem Geschäftsführer von Burda Direct, wurde die HRO von der wirschaftlichen Gesamtsituation hart getroffen. "Als das Organisationsteam stand, kam die Wirtschaftskrise. Man muss ehrlich sein: In schwierigen Zeiten ist Sportsponsoring das falsche Signal in einer Firma", sagte Siegloch.

Werbung


Um vielleicht doch noch den Karren aus dem Dreck zu ziehen, muss ein Sparpaket greifen. Deswegen wurde den Spielern am Donnerstagabend laut Aufsichtsratsvorsitzendem Peter Schaub "reiner Wein eingeschenkt". Den Handballern sind deutlich reduzierte Bezüge angeboten worden. Zudem wurden die Akteure darauf hingewiesen, dass die Wechselfrist am 15. Februar endet. Somit sollte den Ballwerfern die Möglichkeit eingeräumt werden, sich nach anderen Vereinen umzuschauen.

Einige Akteure haben das bereits getan: Kreisläufer Felix Danner wechselt mit sofortiger Wirkung zum Erstligisten Melsungen. Bei den Nordhessen hatte er bereits einen Vertrag für nächste Saison unterschrieben. Auch sofort nach Melsungen geht Junioren-Nationalspieler Jens Schöngarth. "Ich habe gerade für eineinhalb Jahre unterschrieben", so Schöngarth gestern Abend zur BZ. Auch der Pole Rafal Glinski, kürzlich noch bei der WM für sein Heimatland aktiv, verlässt die HRO und kehrt nach Polen zurück. Möglicher neuer Verein Glinskis könnte KS Vive Kielce sein, der von Polens Nationaltrainer Bogdan Wenta gecoacht wird.

Autor: wok