Die neue Variante klappt

pau,bz,seg

Von Peter Schaub, BZ-Redaktion & Sebastian Gehring

Di, 06. März 2018

Bezirksklasse Ortenau

HTV Meißenheim II hat die Muße, beim Heimsieg einige taktische Möglichkeiten zu probieren.

HANDBALL Bezirksklasse. Demonstrationen der Stärke boten die Reserveteams von HGW Hofweier, HTV Meißenheim und TuS Schutterwald, die in ihren Heimspielen den Gegnern fast oder gar keine Chance ließen. Diese zweiten Mannschaften belegen die Plätze eins, drei und vier in der Bezirksklasse Offenburg/Schwarzwald. Die Reserve der HSG Ortenau Süd hingegen trudelt dem Tabellenende entgegen.

HGW Hofweier II – TuS Altenheim II 38:19 (19:6) (pau). Eine ganz starke Leistung riefen die Akteure von HGW-Coach Tobias Ruf ab. Eine bewegliche Defensive, in der Jochen Remmel mehrmals Anspiele zum Kreis erahnte, sowie mit höchster Konzentration abschließende Angreifer waren die Grundlagen für den hohen Heimsieg. Auch die Altenheimer Reserve hatte ihre Möglichkeiten, doch diese wurden fast alle durch Marcel Hilger vereitelt. So kam es, dass den Gästen zwischen der 17. Minute und der Pause bei neun Gegentoren kein Treffer gelang. Beim 19:6 war natürlich längst die Entscheidung gefallen. Im zweiten Spielabschnitt ließ der Spitzenreiter in der Abwehr ein etwas die Zügel schleifen, so dass Altenheim zu 13 Toren kam.

HGW Hofweier II: Hilger, Rottler, Zimmermann 2, Remmel 2, P. Isenmann 4, Schulz 4. Groh 2, Einloth 4, Wildt 5/4, Eichhorn 3, Ruf 4, Hackhofer 1, M. Isenmann 4, Barbon 3. TuS Altenheim II: Bauer, Schäfer, Grothmann 4, Heini 1, Valha, Teufel 2, Maier 3, Sester 3, Gottuck 3, Nautascher, Kugler 2, Lehmann 1. Spiel-Film: 4:1 (5.), 10:3 (14.), 10:6 (18.), 19:6 – 19:7, 21:8 (33.), 27:12 40.), 30:15 (51.), 35:15 (55.), 38:19.

HTV Meißenheim II – TV Alpirsbach-Rötenbach 34:26 (16:8) (anz). Bereits in der ersten Halbzeit erspielte sich die HTV-Reserve durch eine zeitweise dominierende Spielweise eine komfortable Situation. "Wir haben uns in der Abwehr sehr gut aufgestellt und im Angriff unsere trainierten Abläufe optimal ausspielen können"so Rückraumschütze Patrick Bertsch." Durch den starken Kader war es den Meißenheimern möglich, sich immer wieder ausgeruht dem ersatzgeschwächten Gegner entgegenzustellen. Gegen Ende testete der HTV dann die durch Nico Vollmer geplante neue Variante: das Angriffsspiel mit mehreren Kreisläufern und die Einbeziehung des Torhüters Daniel Velz als Feldspieler. In dieser Phase gelang es den auf Eins-gegen-eins-Situationen spezialisierten Spielern, die mittlerweile müden Gegner in der Abwehr vollends zu zermürben und einfache Tore zu werfen. Torwart Velz erzielte ein Feldtor und zwei Siebenmetertreffer.

HTV Meißenheim II: D. Velz 3/2; Bertsch 7, Biegert 3, Hasemann 1, Ostermann 3, Ruf, Schäfer 2, J. Schröder, S. Schröder 5, P. Velz 1, Vollmer 4/3, Wilhelm 2, Zipf. Spiel-Film: 5:4 (8.), 7:4, 10:5 (13.), 14:6, 15:6 (25.), 16:8 – 18:10, 21:12 (36.), 27:16 (47.), 28:20 (52.), 30:24, 34:26.

TuS Schutterwald II – HSG Ortenau Süd II 29:21 (16:8) (seg). Die Talfahrt der HSG-Reserve dauert an: Auch beim Gastspiel in der Schutterwälder Mörburghalle erlebte die Mannschaft von Coach Ralf Volk einen rabenschwarzen Abend. Schon in den ersten zehn Minuten zeichnete sich ab, dass die Gäste chancenlos sein würden. Dies lag aber nicht an einem übermächtigen Gegner, sondern wie in den letzten Wochen an einer viel zu hohen Zahl technischer Unzulänglichkeiten und Fehlwürfen. So lud man die TuS-Reserve immer wieder zu schnellen Gegenstößen ein. Die Schutterwälder bestraften die Fehler der Gäste konsequent und nahmen eine 16:8-Führung mit in die Pause. Mit gerade mal acht Feldspielern fehlten der HSG II die Wechselmöglichkeiten auf der Bank, sodass die Devise nach dem Seitenwechsel für die Volk-Schützlinge nur Schadensbegrenzung heißen konnte.

TuS Schutterwald II: Schnebelt; M. Schulz 6/2, D. Schulz 2, End 3, Zind 1, Spinner, Wegner 1, Seigel 1, Friedrich 2, Behmann 1, Jochheim 4, Heppner 3, Strosack 3, Decker 2. HSG Ortenau Süd II: Götz, Kleinert; Walter 4, Braun, Richini 3, D. Herzog 2, Singler 1, Köbele 2, Kuhnigk 7/1, Heim 2. Spiel-Film: 7:2 (9.), 8:5 (16.), 13:5 (25.) 16:8 - 20:12 (41.), 25:14 (47.), 29:21.