Im kleinen Derby den Spieß herumgedreht

pau,seg,bz

Von Peter Schaub, Sebastian Gehring & BZ-Redaktion

Di, 27. März 2018

Bezirksklasse Ortenau

Siege feiern der Spitzenreiter HGW Hofweier II gegen den HC Hedos Elgersweier II, die HSG Ortenau Süd und der ETSV Offenburg.

HANDBALL Bezirksklasse Offenburg/Schwarzwald. Anders als im Südbadenliga-Derby zwischen HC Hedos Elgersweier und HGW Hofweier gab es im Duell der beiden zweiten Mannschaften einen Hofweierer Erfolg. Die Reserve der HSG Ortenau Süd überraschte mit einem Sieg gegen den HTV Meißenheim II und bleibt in der Erfolgsspur. Der ETSV Offenburg revanchiert sich beim SV Schutterzell für die Hinrundenniederlage und sicherte sich fünf Spieltage vor Schluss wohl endgültig den Klassenerhalt.

HSG Ortenau Süd II – HTV Meißenheim II 25:21 (14:11) (seg). Die HSG war gegen den Favoriten aus dem Ried von Beginn an sehr gut in der Partie und überzeugten durch eine starke Abwehrarbeit. Im Angriff trug die Volk-Sieben geduldige Angriffe vor und nahm eine 14:11-Führung mit in die Pause. Nach dem Seitenwechsel dann ein kleiner Bruch im Spiel der HSG, den der HTV sofort bestrafte. Die Gäste – verstärkt durch Florian Engel aus der ersten Mannschaft – arbeiteten sich Treffer um Treffer heran und kamen nach 39 Minuten zur 17:16-Führung. Die HSG fing sich jedoch schnell wieder, brachte die Struktur ins Spiel zurück und zog auf 22:19 davon. Dies gab dem Volk-Team Selbstvertrauen für die Schlussphase, in der es nichts mehr anbrennen ließ und den dritten Sieg in Folge kräftig bejubelte.

HSG Ortenau Süd II: Panther, Kleinert, Kloos 6/3, Braun, Leufke 1, D. Herzog 1, Kuhnigk 9/1, Wacker 1, Eble 2, Singler 1, M. Schilli 2, Walter, Richini 2, Brucker.
HTV Meißenheim II: K. Wilhelm, Ostermann 1, Biegert, Labusch 3, Bader, M. Wilhelm 3/1, Engel 8/5, Mattes 3, Schröder1, Velz, Zipf, Link 2, Hasemann. Spiel-Film: 5:4 (10.), 8:4 (13.), 12:10 (27.), 14:11 – 17:18 (43.), 21:18 (49.), 25:21.


ETSV Offenburg – SV Schutterzell 36:30 (16:16) (we). Nachdem Gäste beim 2:6 (9.) einen klaren Vorteil besaßen, kam der ETSV besser ins Spiel es folgten wechselnde Führung bis zur Pause. Nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer eine weiterhin ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften gerade im Defensivverhalten nicht zu überzeugen wussten. Nach dem 22:23 (41.) kam ein Bruch ins Angriffsspiel der Gäste. Der ETSV nutzte die Konzentrationsfehler eiskalt mit schnellen Gegenstößen aus und führte nach einem 6:0-Lauf vorentscheidend mit 28:23 (49.). Die Schutterzeller gaben nie auf. Aber auch Deckungsumstellungen brachten nicht den gewünschten Erfolg, so dass die Offenburger den Vorsprung verteidigten.

ETSV Offenburg: Schendekehl, Klausmann 4, Lingenfelder, Weißer 4, Bönte 2, Islam 2, Echle 5/3, Liebert 8, Späth, Welle 11.

SV Schutterzell: Walter, Schäffer, Nuvolin 3, Frick, Schrempp 3, Hügli 4, Czauderna 8/1, Kurz 4, Wohlschlegel 3, Müller 3, Ruf 2. Spiel-Film: 2:6 (9.), 9:11 (15.), 13:11 (20.), 16:16 – 22:23 (41.), 28:23 (49.), 32:27 (55.), 36:30.


HC Hedos Elgersweier – HGW Hofweier II 22:29 (12:16) (pau). Der Tabellenführer beherrschte die Partie mit zunehmender Spielzeit. Vor Beginn übernahm die HGW-Reserve das Kommando. Der HCH konnte nur in der Anfangsphase mithalten und viermal ausgleichen. Danach hatten die Gäste aber das Spiel im Griff. Nach der Pause verkürzte Fabian Kessler von 12:16 auf 14:16. Doch das war es dann. Bis zur 44. Minute war der Vorsprung der HGW-Reserve auf 15:22 angewachsen. Die Partie war frühzeitig entschieden. Die Bilanz von HGW-Coach Tobias Ruf: "Wir sind schwierig ins Spiel gekommen. Vielleicht steckte noch etwas die Verunsicherung vom Spiel gegen Alpirsbach in den Knochen." Je länger das Spiel dauerte, wurde das Spiel der Gäste auch besser und der Angriff zielstrebiger. Besonders mit dem Tempo konnte das ältere Elgersweierer Team nicht mithalten.

HC Hedos II: Lothspeich, Göppert, Weißkopf 3/3, Gauglitz 2, Spinner 1, D. Räpple 1, Nolte, Kreutler 4/1, Keßler 8, Schmalz 2, Sepp, Broß 1. HGW Hofweier II: Rottler, Remmel 1, P. Isenmann 5, L. Eichhorn, Groh 6, Einloth 4, Wildt 4/1, Wolber 1/1, J. Eichhorn 4, Hackhofer, M. Isenmann 3, Bächle 1.

Spiel-Film: 4:6 (13.), 12:16 – 14:16, 14:19 (35.), 15:22 (44.),17:25 (48.), 22:29.