Das Treffen der Ex-Kollegen

lab,sms

Von Lars Blümle & Stephanie Maier-Straubmüller

Fr, 15. Dezember 2017

Landesliga Nord

Mirko Reith kommt mit dem Tabellenführer nach Ottenheim.

HANDBALL Landesliga Nord: TuS Ottenheim – HSG Ortenau Süd, Freitag, 20.30 Uhr, Rheinauenhalle Ottenheim (lab/sms). Der Tabellenführer steht im Derby beim Vierten auf dem Prüfstand. Eigentlich ist die Partie schon der vorgezogene Start in die Rückrunde. In der ersten Saisonbegegnung musste sich der TuS bei der HSG deutlich mit 24:37 geschlagen geben.

"Im Hinspiel waren wir noch nicht so weit, haben uns aber im Laufe der Vorrunde weiterentwickelt", sagt TuS-Trainer Daniel Hasemann. Er will die Begegnung nicht überbewerten, am Freitag will sich sein Team im letzten Heimspiel des Jahres mit einer guten Leistung von den Fans verabschieden. Es bleibt dennoch eine Mammutaufgabe, denn der TuS muss auf Johannes Weide verzichten, der im Angriff eine Lücke hinterlässt. Schlimmer wiegt jedoch das Fehlen von Janosch Hügel. Der etatmäßige Mittelmann fällt nach einem Nasenbeinbruch aus der Partie gegen Ohlsbach aus. Für TuS-Coach Hasemann ist daher ein Sieg nicht das oberste Ziel, "wir wollen ein positives Erlebnis, das ergebnisunabhängig ist. Wenn unsere Motivation und Leidenschaft stimmt, dann ist vielleicht auch eine Überraschung möglich". Für ihn ist die HSG klarer Favorit und steht zu Recht an der Tabellenspitze. Er trifft am Freitag auch auf seinen Co-Trainer der vergangenen Saison Mirco Reith, der in dieser Saison als Cheftrainer der HSG agiert.

Reith wünscht sich, dass sein Team nicht zu fahrlässig mit den Torchancen umgeht. Dies war beim Unentschieden in Ottersweier ein großes Manko, weshalb die HSG nicht beide Punkte einfuhr. Rückraumspieler Wito Göpper und Kreisläufer Jason Peter werden der HSG fehlen. Beides sind zwei wichtige Akteure, deren Abwesenheit durch eine geschlossene Mannschaftsleistung kompensiert werden soll.