Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

09. März 2012

Ein ganz heißer Tanz im Schuttertal

Der Spitzenreiter HTV Meißenheim hat großen Respekt vor der Heimstärke der Seelbacher.

HANDBALL Landesliga Nord: TV Seelbach – HTV Meißenheim, Freitag, 20.30 Uhr, Sporthalle Seelbach (seg/wk). Eine besondere Brisanz erhält das Duell in diesem Jahr durch die Tabellensituation: Die Gäste reisen als souveräner Spitzenreiter an, die Hausherren kämpfen um den Klassenerhalt. "Meißenheim hat mit seinen Ambitionen nicht hinterm Berg gehalten und schon frühzeitig den Aufstieg als Saisonziel ausgegeben. Wir als Aufsteiger wollen uns einen Mittelfeldplatz erkämpfen", so TV-Coach Volker Klatt. "Wir wollen einen guten Kampf anbieten und voll dagegen halten," gibt Seelbachs Übungsleiter als Marschroute aus. "Wir müssen den Derbycharakter annehmen, das ist uns bei der 32:39-Niederlage im Hinspiel nicht richtig gelungen," so Klatt, der mit der Kulisse im Rücken den Ligaprimus so lange wie möglich ärgern will. Ob er bei dieser Herkulesaufgabe auf Toptorjäger Wito Göpper zurück greifen kann, ist noch fraglich. Er war unter der Woche ebenso wie Michael Vetter angeschlagen.

Von der Tabellensituation will sich Gästetrainer Karlheinz Wolpert nicht blenden lassen: "Natürlich fahren wir als Favoriten nach Seelbach und wollen die Punkte auch unbedingt holen", sagt Wolpert. "Doch das wird ein ganz heißer Tanz werden. Seelbach ist ausgesprochen heimstark und hat fast alle Punkte zuhause geholt. Gegen uns haben sie nichts zu verlieren. Das wird eine ganz schwere Aufgabe." Ein Sieg des HTV wäre dementsprechend ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Meisterschaft, von der Wolpert noch nichts wissen will: "Wir müssen bis Ostern unsere Hausaufgaben erledigen. Wenn uns das gelingt, haben wir Grund zum Optimismus."

Werbung

Autor: seg,bz