Erste Pleite für den Primus

lab,sms

Von lab & sms

Mo, 18. Dezember 2017

Landesliga Nord

TuS Ottenheim setzt sich knapp gegen HSG Ortenau Süd durch.

HANDBALL Landesliga Nord: TuS Ottenheim – HSG Ortenau Süd 28:27 (15:14) (lab). Die Ottenheim fügten am Freitagabend der HSG die erste Saisonniederlage zu und gewannen am Ende knapp, aber verdient. Das sah auch Gästetrainer Mirco Reith so. "Der Ottenheimer Sieg ist O. K., wir haben zu viele Chancen verblasen und sind nicht wie gewohnt ins Spiel gekommen."

Die HSG vergab nicht nur viel Möglichkeiten, sondern leistete sich vor allem in der ersten Spielhälfte noch mehr technische Fehler und knüpfte nicht an die bisherigen Saisonleistungen an. Ottenheim machte seine Sache etwas besser. Auch die Hausherren hatten am Ende viele Fehlwürfe und technische Fehler zu Buche stehen, in den entscheidenden Situationen machte der TuS jedoch die Treffer und ließ sich auch nicht durch die kurzzeitige HSG-Führung (18:19) im zweiten Durchgang beirren.

Die defensive 6:0-Abwehr der Ried-Sieben brachte die HSG immer wieder in Verlegenheit. Der Tabellenführer blieb zu einfallslos, um Ottenheim in die Schranken weisen zu können. In der aufregenden Schlussminute hätte der TuS beinahe eine 28:25-Führung in den letzten 40 Sekunden aus der Hand gegeben. Die HSG ging in die offene Manndeckung, Ottenheim spielte den Gästen gleich zweimal den Ball in die Hand, den diese postwendend in Tore ummünzte. Dann scheiterte der TuS zunächst freistehend, dann per Nachschuss am Gästetorhüter Stephan Richini. Die HSG hatte noch zehn Sekunden für den letzten Konter, doch der Wurfversuch blieb die Beute von Ottenheims Torhüter Tobias Bertsch.

"Ich kann jetzt keine Analyse machen", sagte ein hochzufriedener TuS-Trainer Daniel Hasemann nach der Partie, "Riesenkompliment an die Mannschaft, das war ein geiler Abschluss, auch für die Zuschauer und zeigt die Entwicklung des Teams." Die Hasemann-Sieben hatte die Ausfälle von Johannes Weide und Janosch Hügel besser weggesteckt, als die HSG jene von Wito Göpper und Jason Peter. Vor allem Yannik Metier und David Heim übernahmen immer wieder die Verantwortung, dazu fanden die Mitspieler im ersten Durchgang immer wieder Bastian Thielecke am Kreis der fünf Treffer in Halbzeit eins beisteuerte. Ottenheims Trainer Hasemann sah den Erfolg als "Willensleistung" an, was HSG-Coach Reith indirekt bestätigte: "Wir haben den Kampf nicht angenommen".

TuS Ottenheim: Bertsch, Rauer; L. Maurer, Schnak 2, Métier 5, Jund, Thielecke 5, Heimburger, Heim 8/1, Oberle, Ch. Maurer, Schneckenburger 6/3, Ehret 2, Frenk. HSG Ortenau Süd: Richini, Ruf, Betzler 9/2, Fimm 3, Oschwald 2, Leufke 2, Regenberg 1, Schilli1, Wilhelm 4, Elender, Bolz 4, Herzog. Spiel-Film: 5:3 (10.), 8:8 (16.), 15:14 - 18:16 (35.), 18:19 (37.), 26:24 (57.), 28:25 (60.), 28:27.