Großes Gefälle

Peter Schaub

Von Peter Schaub

Mo, 12. März 2018

Südbadenliga

Tabellenführer braucht etwas Anlaufzeit beim Schlusslicht.

HANDBALL Südbadenliga: TV St. Georgen – HGW Hofweier 21:28 (9:15) (pau). 21 Minuten lang machte das Schlusslicht dem Spitzenreiter das Leben so richtig schwer. Da stand es 8:8. Doch das war es dann auch. Ab diesem Zeitpunkt spielte nur noch eine Mannschaft. Die restlichen 39 Minuten dominierte der Tabellenführer, wie er wollte.

Der Auftakt in die Partie verlief ähnlich wie die Vorrundenbegegnung in der Hohberghalle. St. Georgen arbeitete in der Defensive kompakt und verwertete konsequent seine Möglichkeiten. Doch mit zunehmender Spieldauer wurde es schwerer, sich gegen den HGW-Abwehrblock durchzusetzen, auch Nebojsa Nikolic verunsicherte mit seiner Leistung die Hausherren mehr und mehr. Daraus entwickelten sich schnelle Gegenstöße, Manuel Cybulski düpierte zweimal hintereinander den einheimischen Torhüter und schon war der Halbzeitstand von 9:15 erreicht. Die Vorentscheidung schien zur Pause gefallen. Zu deutlich war das Leistungsgefälle zwischen den beiden Teams. Und so war es dann auch. Die Gastgeber hatten spielerisch einfach nicht die Möglichkeiten, die Partie nochmal zu drehen. Bis zur 46. Minute dehnte Hofweier den Vorsprung auf 13:22 aus. Allerdings zog danach doch etwas der Schlendrian ein. Vor allem beim Abschluss ließen die HGW Angreifer nun die letzte Konsequenz vermissen. Und die Akteure von Trainer Jürgen Herr zeigten Charakter und verkürzten auf 20:25. Doch hatte man dabei wohl doch zu viele Körner gelassen.

Hervorzuheben beim Sieger ist Florian Herzog mit zehn Toren bei gerade mal elf Versuchen, dazu der Abwehrblock mit Torwart Nebojsa Nikolic dahinter. Coach Michael Bohn zeigte sich im Resümee sehr zufrieden mit dem Auftreten der Mannschaft und dem Verteidigen der Tabellenführung.

HGW Hofweier: Langenbach, Nikolic; F. Herzog 10, Spraul, Barbon 2, Schnak, Monschein 1, Schade, M. Herzog 7/4, Schulz, Bures, Gieringer 3, Cybulski 2, Groh 3. Spiel-Film: 5:4 (10.), 8:8 (21.), 8:14 (28.), 9:15 – 11:16 (33.), 11:19 (38.), 13:19 (41.), 13:22 (46.), 17:25 (56.), 20:25 (58.), 21:28.