HANDBALLTORE

fgi, nm

Von Felix Gieger & Nils Jakob Müller

Di, 06. März 2018

Südbadenliga

Südbadenliga Männer

SG Köndringen/Teningen II – TuS Helmlingen 34:30 (18:17). Den dritten Sieg in Serie feierte das Team von Trainer Manfred Chaumet gegen Helmlingen. Dabei starteten die Gastgeber nicht gut in die Partie (6:10;15.). "Wir haben nach 20 Minuten angefangen, gut zu decken", sah Chaumet den Schlüssel zum Erfolg in der Defensive, der nun gelang, den starken Rückraum der Gäste in Zaum zu halten. Und vorne agierte die SG variabel und mit viel Bewegung. Tore SGKT: Hefter 7, Schumacher 6, Fahrländer 6/1, Blank 5/4, M. Endres 3, Ammel 3, S. Endres 2, Bühler 2.

HGW Hofweier – SG Waldkirch/Denzlingen 34:20 (15:8). "Der Gegner war heute einen Tick besser", berichtete Kapitän Patrick Hoch. Vor allem mit der guten Abwehr der Hausherren tat sich die SG schwer. Viele Ballverluste mit anschließendem Gegenstoß waren die Folge. "Und irgendwann sind uns die Ideen ausgegangen", gestand Hoch. So war das Spiel Anfang der zweiten Hälfte entschieden und die Waldkircher konnten ihren jungen Spielern Einsatzzeit geben. Diese dankten es mit ordentlichen Leistungen – allen voran Maximilian Brommer, der vier Tore beisteuerte. Tore SGWD: Fahrländer 6/2, Brommer 4, T. Hoch 4, Schmieder 2, Pahanic 1, Mittendorf 1, Engler 1, Lehmann 1.

Südbadenliga Frauen

HSG Freiburg II – TS Ottersweier 21:26 (9:14). Wenig bis gar nichts lief bei den Freiburgerinnen zusammen. Früh setzten sich die Gäste mit 10:4 (16.) ab und verwalteten diesen Vorsprung im weiteren Spielverlauf. Das gelang, weil die HSG in Puncto "Laufbereitschaft, Zweikampfführung, Torabschluss, Spielintelligenz und taktische Disziplin" keinen guten Tag erwischte, wie Trainer Benjamin Thoma berichtete. Zwar kam sein Team Mitte der zweiten Halbzeit nochmal auf drei Tore heran, für mehr reichte es aber nicht mehr. Tore HSG: Werner 7/4, Ehret 6, Fischer 2, Barwinski 2, Möckel 1, Martin 1, Scharnefski 1, Chaumet 1.

Landesliga Männer

HSG Freiburg – SG Rielasingen/Gottmadingen 35:24 (17:11). Der Spitzenreiter schlägt das Schlusslicht ohne zu glänzen. Die HSG Freiburg hatte zwar von Beginn an alles im Griff, versäumte es laut ihres Trainers Max Wachter aber, "vorne und hinten mit der richtigen Einstellung zu spielen." Sah es nach 15 Minuten beim Stand von 9:2 nach einer klaren Angelegenheit aus, kam die SG vor der Pause doch noch einmal ran. Nach dem Seitenwechsel zog Freiburg dann davon. Tore HSG: Ganter 9/4, Wiggenhauser 5, Klein 4, Leupolz 4, Müller 3, Schaber 4, Friedrich 2, Motz 2, Stecher 1, Muy 1.
TV Herbolzheim – TuS Steißlingen II 27:25 (17:16). In der Hinrunde wurde David Knezovic noch verletzungsbedingt schmerzlich vermisst, erzielte der Rückraumspieler diesmal mehr als die Hälfte der TVH-Treffer. Stets sei es "spannend, fair und auf handballerisch gutem Niveau" gewesen, lobte TVH-Sprecher Otmar Haag. Hier und da legten die Gastgeber mit bis zu drei Treffern vor, schafften es aber nicht, ihre Führung zu verteidigen. Der zweite Durchgang knüpfte nahtlos an die torreiche erste Hälfte an. Bis in die Schlussphase blieb es eine enge Angelegenheit. Tore TVH: Knezovic 15/6, N. Pommeranz 5, Troxler 2/1, Mokosch 1, Klausmann 1, Guth 1, Reymann 1, J. Pommeranz 1.
TuS Ringsheim – HU Freiburg 29:22 (14:10). "Wieder ein schlechter Auftritt von uns", ärgerte sich HU-Trainer Dirk Lebrecht. Vor allem in der Defensive drückte bei den Gästen der Schuh – weil sie in den entscheidenden Situationen die Zweikämpfe verloren. Mit einer 7-1-Serie von der 25. bis zur 43. Minute enteilten die Gastgeber auf 20:11. Lebrecht ließ seine Sieben fortan in einer 4-2-Deckung verteidigen, was umgehend Wirkung zeigte: Beim 24:20 (55.) war Freiburg wieder in Schlagdistanz. "Der TuS hat es dann abgeklärt runtergespielt", sagte Lebrecht. Tore HU: Frey 12/4, Schneider 3, Argenziano 2, Möhrle 1, Roming 1, Winkler 1, Vogt 1, Maio 1.
TV Pfullendorf – TuS Oberhausen 24:34 (12:18). Der TuS Oberhausen festigt den dritten Tabellenplatz und hält Anschluss an den Tabellenzweiten SG Gutach/Wolfach. Durch drei Treffer von Dominik Köbele, mit insgesamt zehn Treffern bester Oberhausener Torschütze in Pfullendorf, legten die Hüsemer früh auf 3:0 vor. In der 8. Minute verkürzte der TVP nochmal auf 3:4 – das letzte ernsthafte Aufbäumen der Gastgeber. Tore TuS: Köbele 10, Freppel 7/4, Maurer 4, Martinez 4, Stoeffler 3, Kölblin 3, Rieder 1, Metzger 1, Zamolo 1.

Landesliga Frauen

SV Schutterzell – SG Markgräflerland 19:17 (8:7). Mit gerade einmal sieben Spielerinnen – darunter welche aus der A-Jugend und der zweiten Mannschaft – verkaufte sich die SG Markgräflerland in Schutterzell teuer. "Unter den Umständen ist das Ergebnis aller Ehren wert", sagte Jürgen Schmitz aus dem SG-Vorstand. "Die Mädels haben gekämpft, da gibt es nichts zu meckern." Tore SG: Scheele 6/1, Schmitz 5, Jost 4, Abramyk 1, Ambs 1.
TB Kenzingen – TV Todtnau 29:19 (13:10). Weniger technische Fehler, bessere Chancenverwertung und mehr Tempo im eigenen Spiel: Der TB Kenzingen hatte seine Lehren aus der Niederlage in Mimmenhausen gezogen – und setzte sie gegen den TV Todtnau sofort um. Von Beginn an hatten die Gastgeber das Spiel im Griff und ließen den Gegner nie in Führung gehen. Tore TBK: Bendrich 9/3, Gaber 5, S. Chauemt 5, Huber 4, Dahl 2, Mertens 2, Ette 1, Emmenecker 1.
TV Ehingen – SF Eintracht Freiburg 2:0 (Wertung). Die Freiburger Eintracht musste das Spitzenspiel beim TV Ehingen wegen zahlreicher Ausfälle absagen.Die Partie wurde 2:0 für Ehingen gewertet.
HSC Radolfzell – HSG Freiburg III 23:31 (11:11). Mit dem Auftritt in Radolfzell könne man sehr zufrieden sein, lobte HSG-Trainer Konstantin Schäfer. Nach nervösem Beginn bestimmte Freiburg mit einer stabilen Abwehr die Partie. Die gute Defensivleistung habe "uns auch Sicherheit im Angriff gegeben", sagte Schäfer. Tore HSG: Andlauer 9, Müller 7/4, Gerner 5, Haben 3, Bartel 3, Söhne 3, Bachtler 1.
ESV Freiburg – TV Gengenbach 27:13 (13:8). Der ESV Freiburg lässt gegen den Vorletzten nichts anbrennen. "Der Wille, das Spiel zu gewinnen" sei, so ESV-Trainer Manuel Majocchi, "immer spürbar" gewesen. Bis zur 11. Minute war es ein ausgeglichenes Spiel, dann bestimmten die Gastgeberinnen die Partie. Tore ESV: Schultheiß 7, Kranz 5/2, Heilemann 3, Rimpf 3/2, Klar 2, Biel 2, Stelbrink 2, Rau 2/1, Pfrengle 1.