HANDBALLTORE

fgi/nm

Von Felix Gieger & Nils Jakob Müller

Di, 24. April 2018

Südbadenliga

Südbadenliga Männer

TB Kenzingen – TuS Schutterwald 23:32 (10:15). Es riecht nach erneuter Relegation bei den Kenzingern, die durch die Niederlage am Samstag auf den vorletzten Tabellenrang abrutschten. Denn gegen das Topteam aus der Ortenau schafften es die Mannen von Trainer Aurelijus Steponavicius nicht, ihre Leistung 60 Minuten auf die Platte zu bringen. "Wir haben zu viel verworfen", bilanzierte Steponavicius. "Und hinten waren wir nicht kompakt genug", so der Coach weiter. Glanzlos schafften es die Gäste schon in Durchgang eins davonzuziehen (5:13). Zwar kam der TBK mehrfach wieder auf fünf Tore heran, mehr war aber für die ersatzgeschwächten Kenzinger nicht drin. Tore TBK: Michelbach 6, Jäger 6/2, Fedorov 6, Rollinger 3, Rigl 1, Steponavicius 1.

SG Waldkirch/Denzlingen – HC Hedos Elgersweier 29:25 (14:14). In der umgekehrten Gefühlslage wie die Kenzinger befinden sich die Elztäler, die durch den Sieg nun auf Rang 12 – und damit auf einem Nichtabstiegsplatz – stehen. Dabei startete die SG eher durchwachsen in die Partie am Samstag, lag nach 15 Minuten mit 6:11 zurück. Die anschließende Umstellung der Abwehr sollte der Schlüssel zum Erfolg sein. "Unser Matchplan ist voll aufgegangen", freute sich Kapitän Patrick Hoch dementsprechend. Und als es am Ende Spitz auf Knopf stand (24:24), behielten die Hausherren die Nerven und holten sich zwei extrem wichtige Punkte. Tore SGWD: Fahrländer 8/5, T. Hoch 5, Schmieder 4, Schmidberger 3, Disch 3, T. Hoch 2, Brommer 2, Engler 1, Lehmann 1.

SG Köndringen-Teningen II – SG Kappelwindeck/Steinbach 33:33 (18:17). Es war ein offenes Spiel zweier Mannschaften, die tabellarisch längst gesichert sind, erzählte SG-Trainer Manfred Chaumet, der mit der Einstellung seiner Sieben sehr zufrieden war, am Sonntagabend. Und auch ergebnistechnisch wäre für die Einheimischen durchaus mehr drin gewesen. Doch mehrmals verpassten es die Teninger wegzuziehen. "Oft aufgrund eigener, leichter Fehler", wie Chaumet berichtete. So entwickelte sich ein enges und umkämpftes Spiel, in dessen Schlusssekunde Matthias Emmenecker den Treffer zu einem "am Ende wohl gerechten Unentschieden" (Chaumet) erzielte. Tore SGKT: Hefter 12/6, Emmenecker 7, Schumacher 4, Blank 2, Rieß 2, Fahrländer 2, Kiefer 2/1, M. Endres 1, S. Endres 1.

Südbadenliga Frauen

HSG Freiburg II – SG Baden-Baden/ Sandweier 26:18 (14:8). Den vierten Sieg in Serie feierte die Freiburger Drittligareserve am Samstagmittag und beschenkte ihren Trainer Benjamin Thoma in seinem letzten Heimspiel mit zwei Punkten. Der Spielverlauf liest sich dabei mitunter kurios. In Halbzeit eins lag die HSG schnell mit vier, fünf Toren vorne. Zu Beginn von Durchgang zwei kamen Gäste innerhalb von 15 Minuten wieder auf 16:16 heran. In der Schlussviertelstunde zogen die Freiburgerinnen dann nochmal das Tempo an und konnten am Ende einen recht deutlichen Sieg feiern. Tore HSG: Werner 6/4, Scharnefski 5, Schilling 4, Barwinski 2, Komprecht 2, Debertin 2, Ehret 2, Kurtz 1, Martin 1.

Landesliga Männer

TV Herbolzheim – TV Ehingen 27:28 (11:18). Nach der kräftezehrenden Rückrunde sei beim TV Herbolzheim langsam "die Luft raus", berichtete TVH-Sprecher Otmar Haag. Dem TVH fehlte in der Anfangsphase das Glück im Abschluss. Anders war es bei Ehingen, die nach fünf Minuten bereits mit 5:0 vorgelegt hatten. Ohne Erik Ziehler, Janik Pommeranz, Florian Troxler und Dominik Klausmann rannte Herbolzheim dem Rückstand hinterher. Nach dem Wechsel starteten die Gastgeber eine beachtliche Aufholjagd, 14 Minuten vor Schluss war der TVH beim 20:23 wieder voll im Spiel. Dominik Mokoschs Anschlusstreffer zum 27:28 (60.) kam allerdings zu spät. Tore TVH: N. Pommeranz 7, Mokosch 5, Knezovic 5/1, Minder 3, Guth 3, Manuel Brandt 2, B. Pommeranz 1, Michael Brandt 1.
HSG Mimmenhausen/Mühlhofen – TuS Oberhausen 24:34 (12:19). Während die Konkurrenz SG Schenkenzell/ Schiltach bei der Steißlinger Reserve patzte, erledigte der TuS in Mimmenhausen souverän seine Hausaufgaben. Aus einer guten Deckung heraus kam der TuS immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor. Obwohl sich der Oberhausener Top-Torjäger im ersten Durchgang am Knöchel verletzte, blieb der Hüsemer Angriff insbesondere über die Außenpositionen brandgefährlich. "Damit stehen uns zwei Spieltage vor Saisonende alle Wege offen für die Vizemeisterschaft", freute sich TuS-Sprecher Hugo Moser. Tore TuS: Stoeffler 7, Freppel 6, Maurer 4, Kölblin 3, Martinez 4/2, Heß 5, Zamolo 4, Metzger 1.
HU Freiburg – SG Rielasingen/Gottmadingen 32:19 (15:8). Die HU feiert einen immens wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Von Beginn an gab die Union den Ton an. Defensiv stand Freiburg stabil, im Angriff agierte es zielstrebig wie variabel. Über 5:1 (9.) und 9:4 (22.) setzte sich die Lebrecht-Sieben kontinuierlich ab. Nach dem Seitenwechsel knüpften sie nahtlos an den souveränen Auftritt an und zogen vorentscheidend auf 27:15 davon. "Jeder hat seine Aufgabe gut gemacht", lobte HU-Trainer Dirk Lebrecht und freute sich darüber "weiterhin alles in eigener Hand zu haben." Tore HU: Schneider 7, Frey 5/2, Argenziano 4, Möhrle 4, Roming 4, Matosic 2, Moldovan 2, Winkler 2, Vogt 1, Lebrecht 1.

Landesliga Frauen

TB Kenzingen – TV Ehingen 27:42 (13:20). Anfangs gelang es der TBK noch, mit dem Tabellenführer mitzuhalten. Allerdings fehlte der Mannschaft von Trainergespann Baab/Emmenecker in der Abwehr die nötige Konsequenz, sodass sich der frischgebackene Meister schnell absetzen konnte. Tore TBK: Bendrich 15/5, Huber 4/1, Dahl 3, Wild 2, Mertens 2, Gaber 1.
SV Allensbach III – SG Markgräflerland 41:17 (19:6). "Außer Spesen nichts gewesen", bilanzierte Jürgen Schmitz aus dem SG-Vorstand und fügte an: "Zu loben ist, dass die Mannschaft nicht gekniffen und sich dieses Auswärtsspiel angetan hat." Beim Tabellenzweiten sah die SG kein Land und lag bereits nach zwölf Minuten abgeschlagen mit 2:10 zurück. Tore SG: Jost 5, Schamberger 4, Wiedemann 3, Bühler 3, Bier 1, Ambs 1.
HSG Mimmenhausen/Mühlhofen – ESV Freiburg 31:28 (14:13). ESV-Trainer Manuel Majocchi sprach von einem "gebrauchten Tag". Nach ausgeglichenem Anfang setzte sich der ESV zwar Mitte der ersten Hälfte von seinem Gegner ab, schaffte es aber nicht, seine Führung zu behaupten. Tore ESV: Schultheiß 6, Waldenmaier 5, Kranz 5/4, Heilemann 4, Stelbrink 2, Feichtmair 2.
SF Eintracht Freiburg – SV Schutterzell 16:21 (7:13). Die Luft ist raus bei der Freiburger Eintracht. Bis zum 6:6 (15.) hielt die SFE-Truppe mit dem Zehnten mit, dann übernahm der SVS das Spielgeschehen. Gegen Spielende kam Freiburg noch einmal auf drei Treffer heran, ehe Schutterzell vorentscheidend davon zog. Tore SFE: Schneider 5/2, Aicher 3, Fuchs 2, Ibehej 2, Burkhardt 2, Stellmacher 1, Rotzinger 1.
HSG Freiburg III – TV Todtnau 19:18 (9:6).
In einem spannenden Spiel auf Augenhöhe habe der TVT seiner Mannschaft "punktuell jene Stellen aufgezeigt, wo wir noch besser werden müssen", sagte HSG-Trainer Konstantin Schäfer, der mit der Leistung seiner Sieben dennoch hochzufrieden war. Vor allem in der Abwehr wusste die HSG zu überzeugen und belohnte sich wenige Sekunden vor Schluss mit dem Siegtreffer. Tore HSG: Gulizia 5, Andlauer 5/2, Söhne 4, Fanz 2, Martin 1, Hoffmann 1, Papke 1.