HANDBALLTORE

nm

Von nm

Di, 19. Dezember 2017

Landesliga Süd

LANDESLIGA MÄNNER

TuS Ringsheim – HSG Freiburg 26:28 (14:14). Elf Siege, nur drei Minuspunkte, unangefochten auf dem ersten Rang: Dass die HSG Freiburg eine solch erfolgreiche Runde spielen wird, habe man im Freiburger Lager im Sommer nicht vermutet, verrät HSG-Trainer Patrick Schweizer. Selbst die drei Minuspunkte seien mit etwas Abstand betrachtet vermeidbar gewesen. "Wir müssen jedes Spiel unsere Leistung bringen, aber das klappt nicht immer", so Schweizer. Und auch das Spiel beim TuS Ringsheim sei fast gekippt, weil sich die HSG-Werfer offensiv immer wieder technische Fehler leisteten, die der TuS oft bestrafte. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte gaben die Freiburger mehr und mehr den Ton an – und schafften es, zwei brenzlige Situationen in mehrfacher Unterzahl schadlos zu überstehen. "Da haben wir sehr clever agiert und die Zeit mit langen Angriffen von der Uhr genommen", lobte Schweizer. In einer engen Schlussphase setzte Jonathan Müller mit seinem neunten Treffer den Schlusspunkt zum 28:26. Tore HSG: J. Müller 9, Muy 7/2, Wiggenhauser 4, Ganter 3/2, Motz 2, Klein 1, Dell’Aquila 1, M. Faßbinder 1.

LANDESLIGA FRAUEN
TV Todtnau – HSG Freiburg III 31:28 (11:14). Trotz der Niederlage war HSG-Trainer Konstantin Schäfer zufrieden mit der Entwicklung seiner Mannschaft in den vergangenen Monaten im Allgemeinen – und dem Auftritt beim TV Todtnau im Besonderen: "Wir haben die ersten zehn Minuten beider Halbzeiten verschlafen, aber über weite Strecken ein sehr gutes Spiel gemacht." Darauf könne man im neuen Jahr aufbauen. Tore HSG: B. Müller 9/6, Andlauer 6, Gulizia 3, Bartel 3, Martin 3, Hoffmann 2, Söhne 2.