Herbolzheim immer tiefer in der Krise

Nils Müller

Von Nils Müller

Di, 19. Dezember 2017

Landesliga Süd

HANDBALLSPIEL DER WOCHE: Handballunion Freiburg verabschiedet sich mit einem Sieg im Landesliga-Vergleich in die Winterpause.

HANDBALL. Landesliga Männer: HU Freiburg – TV Herbolzheim 31:27 (14:12). Die HU Freiburg verabschiedet sich mit einem Sieg gegen den TV Herbolzheim in die Winterpause. Während die Freiburger somit seit vier Spielen unbesiegt sind, hängt der amtierende Vizemeister im Tabellenkeller fest.

Es war kein schönes Spiel, das die Zuschauer in der Freiburger Wentzingerhalle eine Woche vor den Festtagen beschert bekamen. Auch HU-Trainer Dirk Lebrecht war trotz des Sieges nicht vollends zufrieden. "Wir haben mäßig verteidigt und sind nicht richtig in unser Umschaltspiel gekommen", monierte der Freiburger Coach. Doch auch solche Spiele müsse man mal gewinnen; vor allem in Hinblick auf einige Partien in der Hinrunde, in denen sich die Union ein ums andere Mal die Butter vom Brot nehmen ließ. Auch gegen erheblich ersatzgeschwächte Herbolzheimer liefen die Freiburger hier und da Gefahr, ihre Führung aus der Hand zu geben.

Ob 4:4 (11.) nach 4:0 (8.) oder 11:10 (24.) nach 10:5 (18.): Obwohl bei den Gästen in Erik Ziehler, David Knezovic, Florian Troxler und Frank Klomfaß erneut wichtige Stützen fehlten, verstanden sie es immer wieder, sich nach Rückständen zurückzumelden. "Wir haben nicht den Kopf in den Sand gesteckt, und der HU den Kampf angesagt", meinte TVH-Sprecher Otmar Haag, dessen Mannschaft es allerdings verpasste, nach Wiederanpfiff nachzulegen. Wie in der Anfangsphase des ersten Durchgangs ließen die TVH-Werfer den Gegner gewähren, sodass die Union auf 19:14 (35.) davonziehen konnte. "An diesem Vorsprung mussten wir den gesamten zweiten Abschnitt herumknabbern", sagte Haag. Wie in Hälfte eins kamen die Gäste bis zum Schluss immer wieder dicht an die Union heran – auch wenn sie sich mal mit vier, fünf Treffern distanziert hatte. Dass für die Mannschaft von Trainer Mario Reif nicht mehr heraussprang, lag auch an HU-Keeper Michael Schiffner, der gute Gelegenheiten zunichtemachte. "Er war unser Garant für den Sieg", lobte Lebrecht seinen Schlussmann. Bis in die letzte Minute blieb es ein enges Match, ehe Sandro Argenziano und Lukas Frey mit ihren Treffern zum 30:27 und 31:27 wenige Sekunden vor dem Abpfiff den Sack zumachten.

Zumindest was die aktuelle Saison angeht, spricht man in Herbolzheim von einem Seuchenjahr. Es sei gut, dass dieses nun zu Ende gehe, meinte Haag. "Wir hoffen darauf, dass damit auch die Verletzten- und Krankenmisere ein Ende haben wird, sodass wir im neuen Jahr endlich einmal mit dem kompletten Team auflaufen können." Auf der Gegenseite ist man zufrieden, als Tabellenachter in die Winterpause zu gehen. "Jetzt können wir entspannt an unseren Defiziten arbeiten", sagte Lebrecht. Auf der Leistung der vergangenen Spiele jedenfalls könne man im neuen Jahr durchaus aufbauen.

Tore HU: Schneider 6, Matosic 5, Möhrle 5, Frey 5/2, Moldovan 4, Argenziano 2, Böhringer 1, Kuhn 1, Roming 1, Hinderhofer Tore TVH: N. Pommeranz 9, Gremmelspacher 7/2, Klausmann 5, Mokosch 2, B. Pommeranz 2, Guth 1, J. Pommeranz 1.