Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

12. September 2016

Es darf ein bisschen mehr sein

HANDBALL-LANDESLIGISTEN IM 12-PUNKTE-CHECK:TV Todtnau vor dritter Landesliga-Saison in Folge / Herbe personelle Verluste.

  1. Eine robuste Abwehr als Todtnauer Basis: Sandra Waßmer (links) und Corinna Heitz Foto: Bettina Schaller

HANDBALL Landesliga. Die Handballerinnen des TV Todtnau wollen weiter ihren Weg gehen. In der zweiten Landesliga-Saison nach dem Aufstieg verbesserte sich das Team von Marco Suevo auf Platz fünf. Nun soll es mehr werden – mit Hilfe eines engagierten Mutter-Tochter-Gespanns.

1. Ausgangslage
Vergangene Spielzeit hatte Marco Suevo viel Freude. Es sprang nicht nur ein beachtlicher Tabellenplatz fünf heraus, auch im Bezirkspokal präsentierte sich der TV Todtnau bärenstark, krönte seine Leistung mit dem Finalsieg. "Eine Riesensache für uns", erinnert sich Suevo.

2. Kommen & Gehen
Gerne hätte man alle Spielerinnen gehalten. Mit der Karrierepause von Martina Günther, dem Abgang von Nadja Kimmig und der am Knie verletzten Lena Walleser sind aber drei herbe Verluste zu verkraften. Neu hingegen ist lediglich Katrin Punkratz, die im Angriff für mehr Variabilität sorgen soll.

3. Atmosphäre im Verein
Die Stimmung könnte besser kaum sein, ist zu erfahren. "Im Team ziehen alle toll mit", freut sich Suevo. Gleiches gelte für die gesamte Abteilung, berichtet der Ingenieur: "Da wird uns der Rücken freigehalten."

Werbung

4. Der Trainer
Suevo, 28, geht in seine fünfte Saison. Mit ihm schaffte der TVT vor drei Jahren den Aufstieg. "Dass ich das Team gut kenne, ist ein großer Vorteil." Er werde weiter auf seine bewährten Grundsätze setzen.
5. Das Training
Suevos Philosophie hat zwei Grundpfeiler: "Eine robuste und stabile Abwehr sowie ein schnelles Umschaltspiel." Zur Vermittlung bittet Suevo sein Team zweimal die Woche in die Halle, lässt derzeit an drei Abwehrsystemen arbeiten.

6. Mögliche Spielerin der Saison
Sina Wißler war bereits vergangene Spielzeit beste Torschützin. 178 Treffer erzielte die Rückraumspielerin. Nun erwarten die Verantwortlichen einen weiteren Entwicklungssprung der 22-Jährigen.

7. Der Unterbau
Derzeit stellt Todtnau eine A- und eine C-Jugend-Mannschaft. "Das gilt es auszubauen", findet Suevo, der nächstes Jahr drei A-Jugendspielerinnen ins Team einbauen will.
8. Die treue Seele
Ohne Birgit Wißler würde beim TVT wenig zusammenlaufen. Die Mutter von Topscorerin Sina ist Trainerin, organisiert Heimspieltage, übernimmt Organisatorisches, hilft den Trainern bei Auswärtsspielen. Mit ihrer Tochter bildet sie die Verbindungsachse zwischen Abteilung und Landesligateam.

9. Der Edelfan
Es kann nur Einen geben: "Ganz eindeutig unser Startrompeter Reinhold Seger", sagt Suevo. Wann immer Seger kann, trötet er die Frauen vom Spielfeldrand zu Topleistungen.

10. Unangenehmste Auswärtsfahrt
In Pfullendorf wird ohne Harz gespielt, ohne Übung sind Fehlpässe schon mal vorprogrammiert, der Heimvorteil ist groß. Davor graut es Suevo bereits.

11. Kulinarisches Schmankerl
Altbewährtes sind die Dauerbrenner beim TVT: Pils, Brezel, Wurstwecken.
12. Aussicht
"Wir wollen natürlich wieder eine bessere Platzierung holen", kündigt Suevo an. Allerdings wäre dies schon das Optimum: Erst einmal die Klasse sichern, lautet das Motto.

Auftakt: 17. September HSG Freiburg III (H).

Autor: Jakob Schönhagen