Die Wende ist ausgeblieben

uwo, zok

Von Uwe Rogowski & Matthias Konzok

Mo, 05. Februar 2018

Oberliga BaWü

Abstieg für die Oberligahandballerinnen des TV Brombach nach Heimniederlage gegen Heidelsheim nur noch theoretisch abwendbar.

HANDBALL Oberliga Frauen: TV Brombach – SG Heidelsheim/Helmsheim 30:31 (14:14) (uwo/zok). Erneut waren sie nah dran. Doch erneut wurde es nichts mit dem dritten Saisonerfolg für die Handballerinnen des TV Brombach. Gegen die SG Heidelsheim, den Viertletzten der Oberliga, verloren sie in letzter Minute. Das 30:31 war vermutlich ein Nackenschlag zuviel. Auch für die TVB-Reserve ist der bevorstehende Abstieg keine gute Nachricht.

Es ist wie so oft eine Frage der Perspektive. "Sechs Punkte sind aufholbar", sagte TVB-Trainer Andreas Blackall vor dem Heimspiel des Tabellenletzten gegen Heidelsheim, den die Brombacherinnen noch abfangen müssten, um die Liga möglicherweise halten zu können. Nach der 15. Niederlage im 17. Saisonspiel sind es acht, was weiterhin keine unüberwindbare Distanz bedeutet. "So lange es rechnerisch möglich ist, glauben wir dran", sagt Blackall das, was er sagen muss als verantwortlicher Coach. Doch beim Blick auf die Restsaison als Ganzes, lässt sich kaum noch Zuversicht erzeugen. Sechs oder gar sieben Siege müssten aus den verbliebenen neun Partien resultieren, das letzte was bleibt, ist die kaum zu begründende Hoffnung, dass tatsächlich nur drei Clubs absteigen werden. Und selbst dafür müssten irgendwann ein paar Siege gelingen.

Das weiß auch Blackall. Gegen Heidelsheim gab sein Team in den Schlusssekunden einen Punkt aus der Hand – für den TVB passte das ins Bild der Saison. In der Schlussminute hatten die Gäste vorgelegt (30:29), Blackall musste volles Risiko gehen: Torhüterin Ena Brisevac ging runter, Nathalie Herzog kam als siebte Feldspielerin. Der Plan ging auf. Sina Wißler – mit zehn Treffern wie gewohnt beste TVB-Schützin – glich aus. Doch vielleicht ging im Freudentaumel unter, dass noch knapp zehn Sekunden zu spielen waren. Die Einwechslung Brisevacs verzögerte sich, der TVB habe "nicht schnell genug reagiert", so Blackall. Im Gegensatz zu den Gästen: schnelles Anspiel, Wurf ins noch verwaiste Tor – 30:31 mit der Schlusssirene. "Wir waren nicht clever genug, einen Punkt mitzunehmen", haderte Blackall nach einem "sehr ausgeglichenen Spiel".

Spielerisch habe sein Team die Vorgaben umgesetzt, Kampf und Moral gezeigt. Weder der TVB noch die Gäste konnten sich während der Partie entscheidend absetzen, maximal drei Tore betrug der Abstand. Auch der 22:25-Rückstand nach 49 Minuten brach den Willen der Brombacherinnen nicht, sie kämpften sich heran – bis zum dramatischen Ende. Heidelsheim "ist am Schluss ruhig geblieben, war routinierter", so Blackall, der das berühmte Quäntchen Glück beim Gegner sah.

Der bevorstehende Abstieg – in drei Spieltagen könnte es soweit sein – ist auch für die Südbadenligamannschaft der Brombacherinnen eine ernüchternde Nachricht. Als Tabellenzweiter hat der TVB II intakte Meisterschaftschancen, würde aber ebenso absteigen müssen. "In dem Moment, in dem die erste Mannschaft absteigt, erlischt das mögliche Aufstiegsrecht", sagte Hans-Michael Ganter, Vizepräsident Spieltechnik beim Südbadischen Handballverband am Sonntag der BZ. Fast mitleidig fügte er an: "Wenn du als Meister absteigen musst, ist das schon dramatisch."

Tore TVB: Wißler 10/4, Gruber 9, Oster 4, Reinders 3, Weitner 3, Weber 1.

Spielfilm:
1:0 (4.), 1:4 (8.), 6:6 (16.), 10:9 (21.), 12:10 (24.), 12:13 (27.), 14:13 (29.), 14:14 – 18:18 (36.), 20:22 (43.), 22:25 (49.), 25:28 (53.), 29:29 (59.), 29:30 (60.), 30:30 (60.), 30:31.