SPORT(VOR)SCHAU

bz,lab

Von BZ-Redaktion & Lars Blümle

Fr, 13. April 2018

Südbadenliga

HANDBALL SÜDBADENLIGA

Nach oben klettern

TuS Altenheim – SG Muggensturm/Kuppenheim, Samstag, 20 Uhr (daw). Nach dem Sieg gegen Tabellennachbar Helmlingen kletterte der TuS Altenheim auf Rang fünf. Nun geht es gegen den nächsten Tabellennachbarn, "und unser Ziel ist es, möglichst noch weiter nach oben in der Tabelle zu klettern", sagt Altenheims Trainer Timo Heuberger. Die SG Muggensturm/Kuppenheim schätzt der 47-Jährige dabei stärker ein als Helmlingen. "Sie haben einen sehr sehr guten Rückraum mit Jan-Philipp Valda und Julian Schlager". Die Abwehr, das Prunkstück der Heuberger’schen Handballphilosophie, wird also gefordert sein. "Die erste Sieben ist insgesamt sehr stark", warnt Heuberger. "Wir müssen da auf jeden Fall an die Leistung aus dem Helmlingen-Spiel anknüpfen, besser noch, wir sollten eine Schippe drauflegen."



LANDESLIGA NORD

Viele Unbekannte

TuS Großweier – TuS Schuttern, Samstag, 19.30 Uhr (be). Es ist das vierte Auswärtsspiel in Folge. Das Team von Martin Valo blieb zwar in den letzten drei Heimspielen ungeschlagen, tat sich vergangenes Wochenende beim vermeintlichen Absteiger Altdorf jedoch ungemein schwer. Schuttern möchte mit der gleichen kämpferischen Einstellung und einer verbesserten spielerischen Linie wie zuletzt in Ottenheim zwei Pluspunkte. Welcher Kader Axel Schmidt zur Verfügung steht, zeigt sich wohl erst kurz vor Spielbeginn, da einige Akteure angeschlagen und krankheitsbedingt kaum trainieren konnten.

Dritter Heimsieg geplant

TuS Ottenheim – HSG Hardt, Samstag 19.30 Uhr, Rheinauenhalle (lab). Ottenheim tritt zum dritten Mal hintereinander in eigener Halle an. Nach Muggensturm/Kuppenheim und Schuttern sollen nun auch die Punkte gegen Hardt in der Rheinauenhalle bleiben. Das könnte allerdings ein schweres Unterfangen werden. Die Gäste sind seit fünf Spielen ungeschlagen, dabei gab es einen Sieg gegen Tabellenführer HSG Ortenau und ein Remis gegen den Zweiten Ohlsbach. "In der Vorrunde haben sie uns anfangs durch ihre sehr offensive 3:2:1-Deckung den Schneid abgekauft", sagt Daniel Hasemann, der sein Team darauf eingestellt hat. In den Reihen der HSG steht mit Fabian Grieb der Führende der Torschützenliste. Beim TuS fehlen Axel Heimburger und Sebastian Oberle, dafür werden wieder A-Jugendspieler den Kader ergänzen.

LANDESLIGA SÜD

Auf sich selbst achten

SG Rielasingen/Gottmadingen – TuS Ringsheim, Samstag, 18 Uhr (bjz). Auf dem Papier ist das Spiel beim Tabellenletzten eine vermeintlich leichte Aufgabe für den TuS. Trainer Heiko Rogge muss am Wochenende auf Maxi Jägle, der weiterhin verletzt ist, verzichten, erwartet aber vom Rest der Mannschaft, dass sie die Lücke kompensieren und mit Leidenschaft in die Zweikämpfe gehen. Zudem hat sich Jan Schlötzer unter der Woche erneut am Fuß verletzt. Auch er wird in Rielasingen fehlen. "Es muss uns gelingen über 60 Minuten unser Spiel zu spielen und den Gegner in seinem Aufbauspiel zu behindern", so der Trainer in der Abschlussbesprechung.

OBERLIGA FRAUEN

Neue Sorgen

TuS Ottenheim – FSG Donzdorf/Geislingen, Samstag, 18 Uhr, Rheinauenhalle (lab). "Das Wichtigste ist, dass wir verletzungsfrei bleiben", sagt TuS-Trainer Tobias Buchholz vor dem Heimspiel. Mit dem nun bestätigten Rundenaus für Pamela Karkossa hat sich sein Kader weiter dezimiert. Glücklicher Weise kann Caroline Rheinberger am Samstag aushelfen und so hat Ottenheim zumindest acht Feldspielerinnen im Aufgebot. Die Gäste rangieren lediglich zwei Plätze vor der Ried-Sieben und brauchen noch jeden Punkt für den Klassenerhalt. TuS-Coach Tobias Buchholz gibt sich einmal mehr kämpferisch, "wenn die FSG die Punkte mitnehmen will, dann müssen sie sich diese mehr als verdienen, denn zu verschenken haben wir nichts".

Neue Spielerinnen

Unterdessen laufen beim TuS Ottenheim die Planungen für die kommende Saison in der Südbadenliga auf Hochtouren. Tobias Buchholz wird Trainer der Zebra-Damen bleiben, genauso wie Steffi Graf weiterhin die sportliche Leitung führt und gleich sieben Neuzugänge präsentieren kann. Valerie Svoboda wechselt vom TuS Altenheim nach Ottenheim, dazu kommen Laura Karl und Philin Weber vom TV Lahr, wie auch Nadine Müller vom TuS Schutterwald. Franziska Bross (HSG Ortenau) und Guiliana Spinner (TuS Schutterwald) werden als A-Jugendliche ein Doppelspielrecht besitzen. Aus Freiburg wechselt zudem Torfrau Pauline Harter ins Ried und soll Jule Frenk ersetzen, die aus Studiumsgründen im kommenden Jahr fehlen wird. Pauline Harter tritt in Ottenheim in die Fußstapfen ihrer Stiefschwester Franziska Joseph, die lange Jahre erfolgreich für die Zebra-Damen im Tor stand. Tobias Buchholz freut sich auf die neue Herausforderung, "klar ist, dass sich die Mannschaft noch weiter verjüngt, aber es gilt jetzt, langfristig zu denken". Er wird im kommenden Jahr neben Jule Frenk auch auf Pamela Karkossa und Laura Geppert (beide ebenfalls Studium), sowie Marina Schnak (Karriereende) verzichten müssen.