SPORT(VOR)SCHAU

bz,wk

Von BZ-Redaktion & Wolfgang Künstle

Fr, 20. April 2018

Südbadenliga

HANDBALL SÜDBADENLIGA

Langatmige Angriffe

TB Kenzingen – TuS Schutterwald, Samstag, 20 Uhr (wk). Den TuS Schutterwald erwartet ein unangenehmer Gegner, wie Trainer Nico Baumann formuliert. Denn das Kenzinger Spiel ist gekennzeichnet durch extrem langatmige Angriffe. "Du stehst gefühlt zwei Minuten in der Abwehr – da ist es dann extrem schwer, auf Tempohandball umzuschalten", erklärt der Schutterwälder Coach. Im Hinspiel konnte er seine Sieben gut darauf einstellen. Baumann hofft, dass seine langsam ermüdete Mannschaft erneut die erforderliche Konzentration und Disziplin abrufen kann. Weiterhin plagen sich die Ortenauer mit Verletzungsproblemen herum: Yannick Cesar, Tim Heuberger, Andreas Bachmann und Max Möschle sind angeschlagen. Ob und wie intensiv sie am Samstag eingesetzt werden können, wird sich womöglich erst im Abschlusstraining zeigen.

"Das ist nicht einfach"

TV Oberkirch – TuS Altenheim, Samstag, 20 Uhr (daw). Auf dem Papier ist die Sache eindeutig. Der Tabellenvierte TuS Altenheim, zuletzt drei Mal in Folge siegreich, gastiert beim Elften in Oberkirch, wo es in dieser Runde einfach nicht rundläuft. "Auf dem Papier sieht es natürlich einfach aus, das ist es aber nicht", gibt TuS-Trainer Timo Heuberger den Mahner. Seine Mannschaft dürfe sich nicht blenden lassen, auch der deutliche Hinspielsieg habe heute keinen Aussagewert mehr. "Die Qualität bei Oberkirch stimmt, nur die Ergebnisse bislang nicht." Den Blick auf die eigene Situation gerichtet, sagt Heuberger: "Wir stehen da, wo wir uns auch sehen, im oberen Tabellendrittel", und den aktuellen vierten Platz wolle man im Ried in den noch ausstehenden drei Spielen mindestens halten, oder wenn möglich noch einen Platz nach oben springen. "Dazu müssen wir unsere Spiele gewinnen."

Müssen dagegen halten

SG Waldkirch/Denzlingen – Hedos Elgersweier, Samstag, 20 Uhr (davfr). Nach sechs Siegen aus den letzten sieben Begegnungen ist das Selbstvertrauen beim Team von Simon Herrmann mächtig angewachsen. "Das wird eine unangenehme und schwere Aufgabe für uns, dennoch wollen wir diese zwei Punkte unbedingt", so Hedos-Coach Herrmann. Die Einheimischen stehen drei Spieltage vor Saisonende auf dem Abstiegsrelegationsplatz. "Wir müssen mit allem dagegenhalten und brauchen wieder eine Leistung am Limit", zeigt sich Herrmann respektvoll vor der SG.