SPORT(VOR)SCHAU

jn,frm,mo,sms,bz

Von Jürgen Neff, Frank Müller, Martin Oswald, Stephanie Maier-Straubmüller & BZ-Redaktion

Do, 29. März 2018

Verbandsliga Südbaden

FUSSBALL VERBANDSLIGA

Enttäuschte Gäste

Offenburger FV – FC Denzlingen, Karsamstag, 15.30 Uhr (jn). Nach dem 2:2 beim FC Neustadt empfängt der OFV einen Gegner, der zuletzt beim FC Bad Dürrheim überraschend mit 0:3 unterlag. Die Denzlinger verfügen eigentlich über hohe Qualität, belegen aber den enttäuschenden 14. Tabellenplatz. Man darf gespannt sein, wie sie das Pokalspiel am Mittwochabend gegen den SV Linx verkraftet haben. OFV-Trainer Kai Eble sagt: "Die Zuschauer erwartet eine anspruchsvolle Begegnung, zumal Denzlingen in der Offensive mit Bierer, Fiand, Fellanxa und Dichtel mit sehr torgefährlichen Akteuren besetzt ist und beide Mannschaften bestrebt sind, das Spiel zu machen." Im Tor der Denzlinger steht pikanterweise der Ex-OFVler Dominik Bergdorf. Im Hinrundenspiel kassierte der OFV in Denzlingen mit dem 0:2 seine erste Saisonniederlage. Stefano Anzaldi befindet sich nach seinen Adduktorenbeschwerden wieder im OFV-Kader. Marco Junker wird aber fehlen, er befindet sich noch im Aufbautraining.

Trauben hängen hoch

SV Linx – SC Lahr, Karsamstag, 15.30; FC Auggen – SC Lahr, Ostermontag, 16 Uhr (frm). Ordentlich beschäftigt sind die Lahrer am verlängerten Wochenende. Vor allem das Ortenau-Derby beim Tabellenführer SV Linx steht im Fokus. Ob man dabei allerdings von einem Topspiel sprechen kann, ist nach der schwachen Lahrer Leistung bei der Heimniederlage gegen den FC Radolfzell in Frage zu stellen. "Wir müssen versuchen, unsere Tugenden wie Laufbereitschaft und schnelles Flügelspiel wieder auf den Platz zu bringen", sagt Sportclub-Trainer Oliver Dewes. Durch die Platzverweise gegen Konstantin Fries und Danny Laag dünnt das Lahrer Personalangebot etwas aus. "Höchstwahrscheinlich müssen wir auf den einen oder anderen U-19-Spieler zurückgreifen", so Dewes. Kaum weniger hoch hängen die Trauben für den Sportclub beim Tabellenachten FC Auggen. Gespannt sein darf man, wie der SCL mit einem minimalen Personalaufgebot das Osterwochenende hinter sich bringt. Der Blick auf den Gesamtkader schließt auch die Interessen der eigenen U-23-Mannschaft ein, die im Abstiegskampf in der Bezirksliga steht.

FUSSBALL LANDESLIGA

Trügerischer Platz sieben

VfB Bühl – FSV Altdorf, Karsamstag, 15.30 Uhr (mo). Nach drei Niederlagen ist das Polster des FSV auf die Abstiegsränge dahin. Der siebte Tabellenplatz ist trügerisch. Ein Großteil der hinter dem FSV stehenden Teams hat noch Nachholspiele. Die Altdorfer sind dringend auf Punkte angewiesen. Ob es jedoch für den FSV beim Tabellenzweiten VfB Bühl etwas zu holen gibt, ist sehr fraglich. Die Leistung zuhause gegen Primus Oppenau gibt zwar Anlass zu Hoffnung, allerdings haben die Altdorfer diese Saison auswärts nicht viel zustande gebracht. Der FSV hat gegen den Traditionsverein in der Vergangenheit das eine oder andere Mal überraschen können. Coach Christoph Oswald kann voraussichtlich über den Kader des vergangenen Sonntags verfügen. Vielleicht kann er auch wieder auf Stürmertalent Omar Daffeh zurückgreifen.

Doppelte Chance

FV Schutterwald – SV Freistett, Karsamstag, 15.30 Uhr; FV RW Elchesheim – FV Schutterwald, Ostermontag, 15 Uhr (maz). Für die Schutterwälder bietet sich die doppelte Möglichkeit zur Wiedergutmachung nach der Niederlage in Oberkirch. "Ich bin mir sicher, dass wir eine positive Reaktion zeigen werden", sagt Trainer Berger. Mit dem SV Freistett erwartet den FVS ein unangenehmer Gegner, gegen den er sich im Hinspiel mit 1:2 geschlagen geben musste. Zwei Siege Anfang März ließen die Freistetter im Abstiegskampf etwas aufatmen. Zuletzt gab es aber zwei Niederlagen. Am Montag erwartet der FVS bereits zum dritten Mal in dieser Runde den FV RW Elchesheim. Die ersten beiden Ansetzungen fielen witterungsbedingt flach. Elchesheim hat mit sieben Punkten aus den ersten drei Rückrundenpartien einen Lauf.

HANDBALL LANDESLIGA

Selbstbewusst

TuS Oppenau – TuS Schuttern, Karsamstag, 20 Uhr (be). Der TuS Schuttern, der sich nach drei Siegen in Folge mit 23:17 Punkten im vorderen Mittelfeld etabliert hat, muss im Nachholspiel beim Tabellenzwölften antreten. Diese Position könnte am Ende auch ein Relegationsplatz sein. Oppenau präsentierte sich als ausgesprochen heimstark (12 der 16 Punkte wurden in der Günter-Bimmerle-Halle erzielt) und verfügt mit Alexandru Micu, Balaz Babicz und Heiko Wolber über treffsichere Rückraumspieler, deren Kreise einzuschränken ein Hauptaugenmerk des TuS Schuttern sein wird. Dieser reist voller Selbstbewusstsein und mit einer großen Anhängerschar ins Renchtal.

Vor dem Sprung

HSG Ortenau Süd – TuS Großweier, Donnerstag, 20.30 Uhr, Sporthalle Seelbach (sms). Nach dem Sieg über Schlusslicht TG Altdorf und dem Remis zwischen dem SV Ohlsbach und der HSG Hardt, kann die HSG bei einem Erfolg die Tabellenspitze zurückerobern. Seit vier Siegen sind die Gäste ungeschlagen. HSG-Coach Mirko Reith warnt vor dem starken Rückraum des TuS Großweier. Dieser muss mit einer stabilen und aggressiven Deckung
frühzeitig angegangen werden. Bereits im Hinrundenspiel beim knappen 27:26-Erfolg für die HSG bot Großweier über die gesamte Spielzeit dem Reith-Team Paroli. Der Gastgeber muss weiterhin auf die verletzten Timo Oschwald und Aaron Meister verzichten.