SPORT(VOR)SCHAU

wk,bz,tik

Von Wolfgang Künstle, BZ-Redaktion & Tim Karcher

Fr, 23. März 2018

Südbadenliga

HANDBALL SÜDBADENLIGA

Nicht verstecken

HSG Konstanz II – TuS Schutterwald, Samstag, 15 Uhr (wk). Im Spitzenspiel des Wochenendes empfängt der Tabellenvierte den Zweiten. "Die letzte Niederlage haben wir ihnen im Januar beigebracht", sagt TuS-Trainer Nico Baumann. Die Mannschaft vom Bodensee hat einen guten Lauf und hat spätestens am vergangenen Wochenende mit dem Kantersieg gegen den TuS Altenheim ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Gäste aus der Ortenau sind gewarnt. "Ihre Stärken sind die flexible Abwehr und die Tempogegenstöße." Es gilt also, die Fehlerquote in der Offensive so gering wie möglich zu halten und im Falle eines Falles ein anständiges Rückzugsverhalten an den Tag zu legen. "Wir müssen uns trotz allem nicht verstecken", sagt Baumann. "Wir sind Tabellenzweiter, ich gehe davon aus, dass wir uns besser verkaufen als zuletzt in Helmlingen." Andreas Bachmann und Sascha Ehrler sind wieder fit, auch Tim Heubergers Verletzung lässt wohl einen Einsatz zu.

Undankbare Aufgabe

TV St. Georgen – TuS Altenheim, Samstag, 19.30 Uhr (daw). Man könnte eigentlich meinen, nach einer Niederlage mit 18 Treffern Unterschied in Konstanz, herrscht in Altenheim beim Tabellensechsten Erleichterung über den Terminkalender, der als nächste Aufgabe die Partie beim Tabellenletzten vorsieht. Mitnichten, entgegnet TuS-Trainer Timo Heuberger dieser Einschätzung. "Das wird auch eine undankbare Aufgabe." Der 47-Jährige führt gleich mehrere Gründe auf. Zum einen das Hinspiel, das der TuS, damals noch mit direktem Kontakt zur Tabellenspitze, zwar mit fünf Treffern gewann, es aber erst in der Schlussphase entschied. Zum anderen die Tatsache, dass es St. Georgen schon vielen Gegnern das Leben schwer gemacht hat, ehe am Spielende die Luft fehlte. "Die Mannschaft ist definitiv besser als ihr Tabellenplatz", so Heuberger. Zudem wäre da noch die Tatsache, dass der TuS selbst sich in einer schwierigen Phase befindet.

LANDESLIGA SÜD

Rogge/Kölblin bleiben

TuS Steißlingen II – TuS Ringsheim, Freitag, 20.30 Uhr; HSG Dreiland – TuS Ringsheim, Sonntag, 16.30 Uhr (bjz). Der TuS ist im Stress: Zuerst reist er in Richtung Bodensee, dann an die Schweizer Grenze. Für die Ringsheimer sind dies zwei wichtige Partien, weil beide Teams in der Tabelle direkt hinter ihnen stehen. Die Herausforderung liegt in der Doppelbelastung und im richtigen Haushalten der Kräfte. Fehlen wird am Freitag Stefan Kaufmann (beruflich verhindert). Der TuS gab jetzt bekannt, dass das Trainergespann Heiko Rogge und Uwe Kölblin auch in der kommenden Runde in Ringsheim wirken wird. Zudem kommt Michael Federov (19) vom benachbarten Südbadenligisten TB Kenzingen in der neuen Saison zum TuS.

TISCHTENNIS 2. LIGA

Fokus auf den April

TSV Schwabhausen – DJK Offenburg, Samstag, 14.30 Uhr (tik). Nach der knapp einmonatigen Pause steht die DJK dem Tabellenführer gegenüber. Der Vorjahresmeister hatte auf den Aufstieg ins deutsche Oberhaus verzichtet, ist aber dieses Jahr erneut auf dem besten Weg zum Titel. Die Bayerinnen sind in dieser Runde ungeschlagen und haben nur zwei Punkte abgegeben. Bei der DJK werden neben Theresa Lehmann und Petra Heuberger voraussichtlich wieder zwei Spielerinnen aus dem Regionalligateam zum Einsatz kommen. Ziel kann nur sein, sich in fremder Halle bestmöglich zu verkaufen, um anschließend den Fokus auf die wichtigen Spiele im April gegen Saarbrücken und Tostedt zu richten.