SPORT(VOR)SCHAU

zok, who

Von Matthias Konzok & Werner Hornig

Fr, 13. Januar 2017

Schießen

ROLLHOCKEY

Den Takt vorgeben

RHC Genf – RSV Weil, Sonntag, 15.30 Uhr (zok). Durch den 5:1-Sieg gegen den RC Biasca hat der RSV Weil seinen Anspruch untermauert, zu den Top-Teams in der Rollhockey-NLA zu zählen. An die Leistung will der Tabellendritte in Genf anknüpfen und erneut mit hohem Tempo agieren. "Wir wollen unser Spiel machen. Der Gegner soll sich nach uns richten", sagt Weils Trainer Reiner Brinker. Der Gegner, das ist immerhin der Vizemeister. Im Playoff-Viertelfinale war Weil an Genf gescheitert. In dieser Saison liegt der RHC jedoch nur auf dem vorletzten Platz. "Darauf lege ich aber nicht so viel Wert", wendet Brinker ein. Der Respekt vor Genf ist weiter vorhanden, zumal "sie schon ewig zusammenspielen. Mit denen muss man immer rechnen". In den vergangenen Jahren sei der RHC immer vorne dabei gewesen – "das wird er auch am Ende der Saison wieder sein".

HANDBALL-LANDESLIGA

Ein schwerer Brocken

TV St. Georgen – SG Maulburg/ Steinen, Samstag, 19.30 Uhr (who). Während der ESV Weil und der TV Brombach sich in der Handball-Landesliga noch eine Woche Pause gönnen dürfen, beginnt für die SG Maulburg/Steinen das neue Jahr gleich mit einem schweren Brocken. Der Tabellenletzte gastiert beim TV St. Georgen, der auf Platz drei liegt, aber nach Minuspunkten und mit zwei Spielen in Rückstand der heimliche Tabellenführer ist. Die Erfolgsaussichten der Wiesentäler dürften geringer Natur sein, doch wirft SG-Trainer Thomas Fischer die Flinte nicht schon vorher ins Korn. "Wir wollen St. Georgen möglichst zu Fehlern provozieren. Dafür müssen wir aber eine Stunde konzentriert und engagiert auftreten", sagt Fischer, der auf seine beste Formation zurückgreifen kann.